Archiv der Kategorie: die ersten Schilder

Er ist wieder da – Der Basler Drachen

No Gravatar

Nach über 20 Jahren habe ich in wieder. Jetzt wird der ein oder andere denken nix besonderes, aber genau durch dieses Schild bin ich zum Schildersammel gekommen.DSCN1950

 

 

 

 

 

 

 

Zu Geschicht, für die, die es interessiert, wie man so zum Sammler wird.

Wie viele Landwirte, hatte mein Großvater eine Versicherungsagentur, die Basler, das Geld war in den Sechzigern bei Kleinbauern sehr knapp, das Wirtschaftswunder ist prakisch an ihnen vorbeigegangen und die Versicherungen brachten einen klein Nebenverdienst. Das Schild hing somit an seiner Hauswand, bis aus der Basler die Concordia wurde und das Schild einem Messingschild weichen mußte. So fand es seinen Platz hinter einem Schuppen.

DSCN1948

 

 

 

 

 

 

Genau hier hat es dann einige Jahrzehnte verbracht und mein Bruder und ich haben das seltsame Ding als Kinder oft bewundert und auf damit gespielt. Es eignete sich natürlich super als Ritterschild und so hat der Drache mit dem Schürhaken auch voll eine mitbekommen, das Email platzte, wie ihr euch denken könnt, volle Lotte ab. Nun stande es noch so einige Jahre da, bis mein Bruder und ich so mit 12-13 Jahren anfingen alte Sachen zu sammel, Omas Dachboden war das Paradies. Auch das Basler wurde von meinem Bruder eingesackt, er war schneller. Doch das Schild hat nie so richtig  seinen Platz  bei uns gefunden ,so das es mein mein Bruder dann mit 16. für 250 Mark an einem Angestellten unserer Bäckerei verkauft hat, dessen Bruder Versicherungsschilder sammelte, das war für einen Sechzehnjährigen ja ein heiden Geld. Aber so fand auch der erste Welz-Katalog den Weg zu uns, das Interesse für Schilder war geweckt, aber das Basler war weg. Eigentlich habe ich gedacht ich sehe das Schild nie wieder, aber letzte Woche Tauchte das Schild bei Ebäy wieder auf, durch den markanten Treffer im Motiv, den mein Bruder super übermalt hat, wußte ich genau, das es sich um DAS Schild handelt, welches einst meinem Großvater gehörte hat und so schließt sich der Kreis. Ich bin mega Happy.

Soweit

Schöne Grüße vom Bodensee

 

 

altes verkehrszeichen

No Gravatar

.

.

betr.:

http://www.schilderjagd.de/?p=44551#comment-55699

ist zwar nen büschen grösser aber dort könnte der „123“ text  besser passen.

was müsste meine scheibe relativ zur anderen scheibe (sk oi 450,-) kosten?

gaggi1.jpg

gaggi2.jpg

gagg3.jpg

gaggi4.jpg

  ca.61 cm, platt,gebördelter rand,vollschablo,scheisschwer + unpoliert.

schön gruss

hofnar

Lotzbeck = Schnupftabake stärken Augen und Kopfnerven!

No Gravatar

Servus zamma,

jeder von Euch kennt wohl das so wunderschön in bayrisch-blau-weiß gehaltene „Lotzbeck=Schnupftabake“-Türschild mit der tollen Sütterlin Schrift, das in meist einwandfreiem Zustand und recht häufig bei 3-2-1, auf Flohmärkten und sogar bei den großen Auktionen in der Regel zum relativ kleinen Preis angeboten wird.

33×12gw_0n_waue-vk_2012-11-10_80eur19.jpg

Ich besitze auch so ein schönes Teil, in 33x12cm. Das war damals eins meiner ersten Schilder, die Nr. 22 in meiner Sammlung.

Beim archivieren bereits abgeschlossener ebay-Auktionen ist mir jetzt gestern erstmalig aufgefallen, daß es das Schildchen wohl in zwei verschiedenen Größen gibt, nicht nur in 33x12cm sondern eben wohl auch in noch kleiner, nämlich nur als 30x10cm…

So, deshalb jetzt meine Frage an die Tabak-Experten unter Euch: Sind beide Schildchen gleich häufig? Welches ist seltener? Warum gibts davon so viele auf dem Markt? Sind die beiden Größen preis- und wertmäßig gleich einzordnen oder gibts da kleine und feine Unterschiede? Und unterscheiden sich beide Größen sonst noch irgendwie, also außer in der Größe? Und gibts von dem gleichen Schild noch weitere Größen, die mir noch gar nicht bekannt sind?

Fragen über Fragen zu so einem häufigen Minischildchen…
Danke trotzdem für Eure geschätzten Antworten!

Markus 🙂

Erste Emailschildsäuberung – Zustand vorher und nachher

No Gravatar

img_3159_480×640.jpgimg_3167_480×640.jpg

img_3162_640×480.jpgimg_3171_640×480.jpg

Servus zusammen!

Vor nicht ganz sechs Monaten hatte ich als ganz frischer Emaillen-Jungsammler mal nach Euren geschätzten Tipps zur Reinigung alter und verschmutzter Emailleschilder gebeten. An dieser Stelle zuerst gleich nochmal vielen Dank für Eure tollen Hinweise unter http://www.schilderjagd.de/?p=10353 !! 🙂

Gestern war es dann dank Feiertag und Sonnenschein zum erstenmal soweit: Ich hatte mir meine älteste Jeans und das ausgewaschenste T-Shirt angezogen, mich in unserer Küche mit Edelstahlschüssel, Spül- und Schrubbbürste, Essigessenz, Spüli, einem Eimer voll warmem Wasser bewaffnet und mir aus der Garage noch feine Stahlwolle-Pads, Gummihandschuhe und eine Schutzbrille für die Augen hinzugeholt.

Dann hab ich bei uns im Hof einen alten Biertisch aufgebaut auf welchen ich als übergroßes „Tischtuch“ eine Lage Luftpolsterfolie gelegt habe (zum Zweck der Folie später mehr..). In die Edelstahlschüssel hab ich dann knapp 1/4 Liter reine Essigessenz mit einem ziemlich großzügigen Schuß Spüli gegeben und diese Mischung lt. Hofnar´scher Anweisung dann mittels Spülbürste aufzuschäumen versucht. Mit eher mäßigem Ergebnis, mir ist dabei mehr Schaum auf die Hose gespritzt als in der Schüssel geschäumt wurde… Also nochmal zurück in die Küche und meinen größten Edelstahl-Schneebesen geholt – wozu ist man schließlich Hobbykoch und geübt im schlagen von leckerem Eischnee? Mit dem Schneebesen dann innerhalb kürzester Zeit einen schön steifen „Essigessenz-Spüli-Schnee“geschlagen. Wär der stechende Geruch nicht gewesen, hätte man es glatt für lecker-süßen Eischnee halten können… 😉 Mit diesem „Essig-Schnee-Schaum“ und der Spülbürste hab ich dann die Emailoberfläche eines ziemlich grottigen Josetti-Kirchenfensters eingeschäumt, welches ich mir für genau solche Übungszwecke vor einiger Zeit mal günstig bei 3-2-1 geschossen hatte. Um dann das austrocknen des Schaumes und das abfliessen von der gewölbten Emailleoberfläche während der Einwirkzeit zu verhindern hab ich das Schild dann einfach zum „schwitzen“ in die zuvor erwähnte „Luftpolster-Tischdecke“ eingeschlagen und 15min gewartet. Dann hab ich das Josetti wieder aus der Folie geschält und mittels der Schrubbbürste den Essig-Schnee nochmal so richtig schön ins Kirchenfenster einmassiert. Mit dem feinen Stahlwolle-Pad hab ich mich dann an die Intensivreinigung der Emailleoberfläche gemacht und mußte dabei ziemlich rasch feststellen, wie sauber und glänzend man so eine Grotte auch nach all den Jahrzehnten noch kriegen kann. Hat allerdings gut 45min gedauert, bis ich alle Bereiche des Schildes intensivst gesäubert hatte. Dabei hab ich dann auch gleich noch gemerkt, daß man zwar eigentlich nicht allzuviel falsch machen kann, an einigen Randstellen des weißen Zuckerguß-Josetti-Schriftzuges man aber doch auch vorsichtiger zu  Werke gehen sollte, will man nicht gleich auch noch die rote Emailleschicht darunter zum durchschimmern bringen. Das so gereinigte Schild hab ich abschließende von allen Seiten einfach in unseren grad laufenden Wasser-Rasensprenger gehalten und so alle agressiven Essigessenz-Reste mittels mehr als reichlich Flüssigkeit von Vorder- und Rückseite gespült. Mal sehen was jetzt der Rasen dazu sagt, aber man muß schließlich Prioritäten setzen im Leben… 😉 Das saubere Schild dann noch vorn und hinten sorgfältig abgetrocknet und zur Tiefentrocknung nochmals gute 30min mit allen Seiten in die Abendsonne und in den Wind gestellt – fertig.

Das Ergebnis kann sich meiner Meinung nach für meinen allerersten Reinigungsversuch mehr als sehen lassen. Die zurückgekehrte Strahlkraft der Farben und der schöne Glanz, beides hätte ich bei dem maroden Zustand, in dem das Teil vorher war, niemals erwartet. Was meint Ihr dazu? Bilder anbei – Kommentare, Kritik und Verbesserungsvorschläge ausdrücklich erwünscht – danke Euch!! 🙂

ich bleib mein kohleschild treu

No Gravatar

moin!

anbei eines meiner zehn ersten schilders ende 70zich als „jungsammler“:

treue.jpg

hev ich noch als klein butsche immer bei den damalich inne 60ger unzählbaren kohlehandlungen leuchten gesehen !

49×72,gekanntet,schablo,sogar noch mit 3 messingösen  :- ) ca. 50ger oder?

kümmt demnext auch mal wieder bei mich anne wand  zum…

kohle-michl.jpg

und zum ??? (spannung,erodig und senf anne decke!  ;- )

schön gruss

hofnar

stumpen bogart

No Gravatar

.

.

moin !

durch christians schönes glas-burger inspiriert gleich mal eines meiner ersten tabak schilder vonner wand und raus inne geile herbstsonne:

burger mann , ca. 30ger,  73×48 ohne laschen,gekanntet,boos+hahn.

by the way : ein sehr gutes beispiel/beleg das es die bösen „buchstaben-rausklopper“ nicht existieren!

damit nix weiterbröselt hängt das verzogene teil locker mit galeriedraht anner wand.

siehe auch:

http://www.schilderjagd.de/?p=1456

burg1.jpgburg2.jpgburg3.jpg

schön gruss

hofnar

Auch „groß“ gestartet …

No Gravatar

Mit dem 4 m Brumby Oschie kann ich zwar größenmäßig nicht mithalten, aber mein erstes Emailschild, was ich je gekauft habe (nach ein paar ersten Blechschildern), war auch nicht gerade ein Türschild. Es hält bis heute mit 3 Meter x 0,5 Meter den „Längenrekord“ in meiner Sammlung und ist von 1948. Gekauft vor ca. 8 Jahren bei Schneesturm auf einem belgischen Flohmarkt (ja die sind hart 😉 ) und dann mit offener Kofferraumklappe 50 km nach Hause gefahren – den Kommentar meiner holden Gattin bei Ankunft könnt Ihr Euch sicher denken 😉 – tja, aber der Beginn einer „glänzenden“ Leidenschaft 😉

piedbeuf1.JPG

Es war einmal das erste mal …

No Gravatar

… na ja mit Hofnars erstem Schild mit 6 Jahren kann ich dann doch nicht mithalten – bin da eher ein Spätzünder. Da habt Ihr aber Glück gehabt, denn als ich mit den Schildern vor einigen Jahren angefangen habe, hatte Ihr schon fleißig alles abgeschraubt 😉 Mein erstes Schild (Brasserie Aubel, 1947) habe ich in Belgien ergattert und dabei war ich damals auf der Suche nach alten Kameras, die allerdings mittlerweile den Schildern komplett weichen mußten. Von den Farben und er irren Perspektive fasziniert kam das Schild gleich an die Küchenwand, wo es dann natürlich nicht lange alleine blieb – doch davon soll ein andermal erzählt werden.

img_8975.JPG

mein erstes schild!

No Gravatar

 .

.

moin zusammen!

durchn‘ klönschnack mit  jens im schilderjagd messenger  kam wir beide auffs thema erstes schild überhaupt.da fiel mir ein vor nen paar monaten im keller hab ich doch noch die alte knitter-eule gesehen! ookie , taschenlampe + ab innen kohlenkeller.bingo! da ist es: mein erstes.

gefunden im niendorfer gehege im laub liegend ca. 1967. (war grad mal 6)mein vater :in gottes namen aber zeigs bloss nich muttern  ! ein  paar solcher schilder hingen gaanz hoch an den bäumen und ich kannte jeden dieser bäume.zu hause unter strengster geheimhaltung habe ich mit meinen tuschkasten „kunstvoll“ mein erstes  schild restauriert. meine mutter war schwer begeistert.damit fing der ganze ärger an.nee stimmt  aber nich ganz !habe schon jahre vorher immer wennas mal zu tantchen auf reisen ging , mit grossen augen auffem bahnhof vor den riesigen welthölzer,glasurit ara , osram schild  gestanden + unter grossen gezeter in den zug gezerrt worden.

by the way diese blechschild 30×40 wurde im zacke 97 als seltenes (angeblich) emailschild aufgeführt ;-  )

hofnar1.jpg

schön gruss

hofnar

Idels Kaffee

No Gravatar

emaille_idelskaffee_1.jpg

Hallo Schilderexperten!

Kennt sich jemand besonders gut mit Emailleschildern aus und kann mir den Wert dieses Schildes nennen, dass ich in meinem Keller gefunden habe? Jemand hat ein Loch in der Wand damit zugemacht 🙂

Meine Internetforschung hat ergeben, dass die Firma Idel 1883 gegründet wurde. Das Schild scheint mir allerdings ein wenig neuer zu sein, vielleicht aus den 50ern!?

Die Maße sind: 60cm * 1,70cm. Es ist leicht gewölbt und nach innen abgekantet (und verdammt schwer).

Kontakt unter: a-rating@gmx.de oder 0178 32 90 796 / Bin für jede Information dankbar.

Texas Zigaretten

No Gravatar

Hallo Leute,bräuchte mal eure hilfe und zwar

habe ich auf einem Markt einen schönen Texas Zigaretten Aufsteller gekauft nur leider finde ich weder in Katalogen noch im Internet Infos über die Marke noch über solch einen aufsteller.Das Teil ist sehr Massiv,beidseitig beschriftet auf einer dicken Holzplatte und und unten im Sockel ist eine Art Fach welche bestimmt zum befüllen oder lagern von Zigaretten diente.Er ist ca 130cm hoch und 50cm breit.Vielen dank im voraus…

211020070021.jpg

Mfg Topsi

Gesucht:Beck`s Bier/Kaiserbrauerei Beck`&Co

No Gravatar

Hallo Leute,wollt mal fragen ob jemand von euch was von der guten alten Kaiserbrauerei Beck`&Co hat oder eben von Beck`s.Egal was es ist,vom Aschenbecher über alte Kisten,Flaschen,Aufsteller….und natürlich Schilder. Fotos wenn bitte an:T.Kurschat@gmx.de

Falls jemand etwas hat,jemanden kennt oder so bitte bescheid geben wenn er es abgeben würde!!!

Vielen dank im voarsu und viel Glück und Erfolg  bei der Jagd 2009

Mein erster kleiner Fund 2008

No Gravatar

Hallo, nun zu meinem ersten kleinen Fund,der eigentlich besser gesagt mich gefunden hat.

Vor ungefähr 4 Monaten bin ich umgezogen innerhalb der gleichen Stadt,jedoch in eine völlig andere Gegend.

Nebenan war ein Garten mit mehreren kleinen Schrebergärten. Während der Renovierungsarbeiten traf ich dort

im Garten

eine Mitarbeiterin der Stadt,die aber mitteilte,dass diese Gärten hier weggerissen würden und wir hier keinen Garten mehr mieten könnten.Die Suche in den bereits verlassenen Gärten brachte einige sehr alte Biergläser,einen alten Rössli Aschenbecher und jede Menge alte Siku-Autos sowie ein paar eher unbedeutende Werbe-Kleiningkeiten, war aber durchaus mit einer Schatzsuche zu vergleichen.

Jedoch hätte sie in einer kleinen Gartensiedlung nur wenige hundert Meter entfernt ein großes Grundstück mit Haus frei,was wir gerne ab sofort übernehmen könnten.

Ich vereinbarte gleich einen Termin mit dem alten Pächter,der nach knapp 40 Jahren den Garten aufgeben wollte.

Schon vor betreten des Steinhauses sah ich ,dass hier mit einer Hand voll Glück etwas zu holen war,auch wenn ich dies vorher überhaupt garnicht bedacht hatte. An beiden Seiten außen am Haus hingen bzw hängen immer noch teilweise emaillierte Varta-Thermometer….

Varta-Thermometer

Na das ging ja gut los,drinnnen gabs dann leider nichts mehr aus Emaille,aber ein schöner Glas-Endloskalender von Gala Bier ( Braunschweig ) im Top-Zustand und ein sehr seltenes Sinalco-Pappschild mit integriertem Thermometer sowie ein toller großer und vorallem alter Wandteller der Lindener Brauerei aus Hannover sowie eine schöne alte Coca-Cola Leuchtreklame.

Sehr angenehm war,dass Verhandlungen garnicht erst stattfinden mussten,weil die Schilder sowie sämtliches anderes Inventar von uns ohne jeden Abstand übernommen werden konnten. 🙂

Auf jeden Fall halte ich seitdem die Augen auf beim Gang durch die Schrebergärten und werde mit Sicherheit auch den ein oder anderen Nachbarn mal ansprechen…

Glaube in den Lauben gibts noch allerlei zu holen in den nächsten Jahren,auch wenn dieser Fund nichts wirklich besonderes war,der Adrenalinspiegel stieg merklich an,als die ersten Schilder entdeckt waren.

Gruss Jochen

Anzeige


Mein Fund beim Spazieren gehen!!!

No Gravatar

Hallo,

hier habe ich auch mal einen tollen Fund gemacht aber erstmal zu mir selbst!cimg5374.JPGcimg5373.JPG

Ich bin erst 28 jahre und habe auch erst vor ca. 3Jahren angefangen mich für alte Reklame zu begeistern. Mein erstes Schild habe ich von einem Außendienstler einer Brauerei bekommen an meiner Arbeit. Ich Arbeite im Lebensmittel Einzelhandel
und habe halt Tag ein Tag aus mit Persil, Maggi etc zu tun! Nun zu der Geschichte:

Vor ca. 2 Jahren bin ich wie so oft einen alten Schulweg hinauf gegangen wo links und rechts alte Schrebergärten und sonstige Hütten waren! Natürlich schaut man sich so um ob nicht vielleicht irgendwo an einer Hütte noch alte Schilder hängen die man dem Besitzer dann hätte abkaufen können! Nach einigen Metern ging es eine Böschung hoch und dann sah ich etwas was ich erst nicht glauben wollte: 1 Schönes altes Schild was 3/4 eingebuddelt war zur Abgrenzung eines Grundstückes. Leider konnte ich bis dato nicht genau sehen was es für eins ist.Die Zeit verstrich und irgendwie habe ich auch das ganze vergessen bis vor 3 Wochen als ich wieder dort vorbei ging und dort schaute! Diesmal wurde es mir einfacher gemacht,die Böschung war geschnitten und ich hatte einen besseren Blick auf das Schild! Ich entschloss mich bei dem Besitzer des Hauses zu klingeln und zu fragen ob ich das Schild haben kann.Er fragte mich wer ich sei und nachdem er meinen Namen wusste sprach er:“Ach,Sie sind der Enkel und ihren Vater kenne ich auch noch sehr gut!!!“ Er sagte dann auch ich könnte mir das Schild ausbuddeln und Geld wolle er auch nicht,lediglich eine Flasche Asbach die ich ihm natürlich auch sofort geholt habe! Als ich das Erste Schild draußen hatte habe ich noch 5 weiter gefunden!!!! 4x mit der Doppelfalsche und 2x mit der einzelnen!Je 1 Exemplar hängt seitdem in meiner Wohnung und sie sind echt noch gut in Ordnung dafür das sie Jahrelang in der Erde lagen.Es war einfach unglaublich und hätte nie gedacht das ich selbst mal Schilder noch finde was glaub heutzutage auch nicht mehr so oft der Fall ist! Ich freu mich riesig über den Fund und seit dem macht Spazieren gehen doppelt Spaß!!!

1996 Vom Lehrling ……

No Gravatar

1996 Vom Lehrling ……

zum Schilder-Jäger. Bei Grabungsarbeiten während meiner Handwerkerjunggesellenzeit im väterlichen Baubetrieb mit Spitzhacke und Schaufel am Außenmauerwerk eines alten Stadthauses in Greifswald fand ich in ca. 80 cm Tiefe mein erstes Email- Reklameschild eine ” weiße Persilfrau”. Mit einem heftigen Hieb per Spitzhacke schlug ich genau durchs Schild hindurch. (heut gesehen sehr ärgerlich aber ein Schlüsselerlebnis) Da unsere Familie bedingt durch meinen Uhren sammelnden Onkel schon leicht von alten Dingen vorbelastet war, sah ich in dem 40×60 cm Persil Schild einen Gegenstand der besonderen Art. Das Lächeln der Frau von Kurt Heiligenstedt faszinierte nicht nur mich sondern auch vorbeischlendernde Touristen aus den neuen Bundesländern, die mir gleich zuriefen, das derartige Schilder bei ihnen schon lange gesammelt werden. Daraufhin warf ich schnellstens eine Decke übers Schild und verfrachtete es schnell in meinen damaligen Badewannenkadett. Sodass mir gar nicht erst der Eigentümer des Hauses über den Weg laufen würde und evtl. Besitzansprüche stellen könnte.

persil.jpg
Zu Hause angekommen befreite ich das Schild von Dreck und Erde.

Ich beschloss an diesem Tage solche Schilder zu sammeln.