Schlagwort-Archive: Odol

Odol

No Gravatar

.

.

Moin!

gerade mein allererstes odol abgeholt.

hab es von einem alten haudegen der ersten stunden, der es in der nähe von offenburg einem kollegen  damals 1978 für dm50,- abgekauft hat.

entwurf : karl august lingner

http://de.wikipedia.org/wiki/Karl_August_Lingner

ca. um 1910 , ca. 20×40,fett zuckerguss.

mehr muss mann dazu nicht sagen.

……………….lodo1.jpg

……………….lodo2.jpg

……………….odol2.jpg

mit vielen dank an chico fürs loslassen!

schön gruss

hofnar

lodo3.jpg lodo4.jpg

Das beliebteste Format 50 x 25 cm Chlorodont in 50 x 25 nicht 60 x 33Umfrage

No Gravatar

K.U. hat recht:

http://www.schilderjagd.de/?p=35080

Bis vor einigen Tagen wusste ich nicht, dass es auch ein Chlorodont Emailschild im 50 x 25 cm Format gibt, dachte immer nur 60 x33 und die gnaz kleinen. nun ist es das Foto da und es sieht ja richtig klasse aus. 🙂

dscn2651.JPG

dscn2656.JPG

Zum Vergleich:

Das URALTMAGGI und DAS CHLORODONT

dscn2658.JPG

Ergebnis der letzten Umfrage Das beliebteste Motiv auf Emailschildern sind Menschen.

Odol Schilder aus dem Zahnpasta-Keller

No Gravatar

Stell Dir vor Du betritts einen Keller einer ehem. Odol Vertretung eines ganzen Landes ?

Hier nun die Story zu den wahrscheinlich sehr beachtlichen Aussmaßen an leider entsorgten gelben und blauen Odolschildern  in einem Keller einer Odol Zahnpasta Vertretung/Herstellung

Der Ur-Großvater des Besitzers hat in den 20ern/30ern an einen Mann den Keller seines Hauses vermietet, welcher die erste „Lizenz“ für Odol-Zahnpasta in Kroatien hatte und sie auch im Keller des Hauses des Ur-Großvaters hergestellt hat.

Dieser Mann hat auch diese unzähligen Werbeschilder zur Verteilung mitgebracht. Er zog aus, hinterließ aber diese ganzen Schilder, die später dann „dekorativ“ eine Garage verkleidet haben. (wie man anhand der Zustände sieht, ist Kroatien ein sehr sonniges Land ) Anfang 2000, als die Großeltern schon länger verstorben waren, wurde diese Garage, wie alles andere Baufällige abgerissen. Der Urenkel war mal wieder in Zagreb und hatte sich gedacht, dass es schade wäre, wenn man alle Schilder weg schmeißen würde, also hat er die Wenigen aus dem Schrotthaufen mitgenommen. (siehe Foto) Und nun liegen sie einige Jahre in der Wohnung.

Vielen Dank für die schöne Geschichte und die Fotos.

p1000295.JPGp1000297.JPGp1000299.JPGp1000301.JPG

p1000293.JPGp1000291.JPG

Odol Schilder mit Tube und Flasche

No Gravatar

Meiner Ansicht nach sind einige Schilder (besonders die mit der Tube in blau) der Marke Odol ab 1930 extrem dünn emailliert und auch das Trägermaterial ist zweifellos sehr dünn im Gegensatz zu anderen Schildern der Marke wie das Schild mit der hervorgehobenen Flasche welches zur Zeit im Angebot ist. Hier Klicken

Aus dem Grunde (dünne Emaillierung … Schichtenaufbau) resultiert wohl auch die Anfälligkeit zur Verbleichung vor allem der roten aber auch blauen und schwarzen Farbgebung. Rätselhafter Weise trägt auch kaum ein Emailschild eine Werksbezeichnung.

Mein Favorit der Marke ist und bleibt das Schild mit der Bürste und TubeHier Klicken

odolx.jpg

Odol „Schräge Schrift“

No Gravatar

Wer gerne Schriftschilder der Zahnreklame sammelt kann hier zuschlagen, eine seltene Ausführung des Odol Klassikers um 1920-30 , doch auch hier gibt es wieder Unterschiede; die Ausführung existiert auch als „Zuckergußversion“ um 1900 oder vielleicht sogar davor siehe: http://www.schilderjagd.de/?p=30

mit 3 mm Trägerplatte und 4 mm hoher Schrift.  Nur wenn man beide Schilder genau vergleicht, kann man die Unterschiede erkennen.

Resume: Über 30 Jahre wurde immer mit dem selben Slogan geworben, lediglich die Herstellungsweise des Emailplakates hat sich geändert vom Zuckerguss zur Schablonierung.