noch ein ATA

No Gravatar

ata-1984.jpg

Hier ANKAUF Emailleschilder Blechschilder
Unsere ebay schilderjagd Angebote
Unsere Angebote und Tagesauktionen
Werben auf schilderjagd.de
Hier eine Echtheitsanfrage stellen
Verkaufsgalerie Nachdem die Frage “ Echt oder Fälschung “ hier so einen Wirbel ausgelöst hat und nun alle Klarheiten beseitigt sind,  möchte ich noch ein anderes ATA Schild  der Gemeinde vorstellen.  Dieses Schild befindet sich seit 1984 in meinem Besitz , stammt aus DDR Gebiet und wurde damals zuammen mit einem Persil Türschild und einem Salon Tafelbier Schild per Annonce erworben . Das Gelb ist etwas verblasst, aber dafür ist der Rand in einem Grau gehalten und man kann sogar die Seitenbeschriftung lesen, ich glaube nicht das zu diesem Zeitpunkt gefälscht wurde.  Oder “ Verschwörungstheorie “ – die DDR hat gefälscht um so Devisen zu erhalten. Gruß miremus   Nachtrag -Gewicht 123 g

Share and Enjoy

8 Gedanken zu „noch ein ATA

  1. Kai

    Hi,
    stell doch mal die Rückseite ein, ein Vergleichsstück mit 0 gemarkt ist auf der schweizer Seite von Roland und Phillippe, ach ich bin kein Experte im Wiegen, und habe Briefwaage und Küchenwaage genommen, Differenz Original – Repro bleibt bei ca. 40 Gramm, sind aber ca. 165 zu 125, sorry, hoffe mache Dir keine Sorgen, Grüße Kai

    Antworten
  2. mätu

    123 gramm
    haha halb pvc trabi halb eisen…passt…
    habe eine goldwage 1/10 gramm…bitte schickt mir alle schilder wäge sie und berichte hier…als lohn behalte ich natürlich alle gewogenen schilder 🙂
    gruess mätu

    Antworten
  3. Jens

    hi merimus,

    habe alle (fast) alle schilder aus DDR Gebieten möchte sagen ich denke dass in der ddr nicht gefälscht wurde das geht zu weit vor 89 Fälschungen eines ata 100 westmarkschildes damals, für den Westmarkt das wäre ja der hammer ostdeutscher devisenbeschaffung.

    Antworten
  4. maurer

    Wenn sich ein 120 gramm Schild mit Fundort um 1970 oder 80 100% nachweisen lässt könnte über die Unechtheit der leichten Schilder neu diskutiert werden !!! Ein Replikat von henkel ist es ganz bestimmt nicht, wenn eine totsichere Fälschung. Aber aus den Ostgebieten Tchechien ne ne???? DDR Fälschungen totaler Wahnsinnsglaube.

    Antworten
  5. uwe

    Ich habe volles Verständnis für die umfassende Diskussion um ATA Original oder Fälschung. Da in den letzten 15 Jahren (ungefähr so lange kenne ich die Fakes, damals habe ich das Erste am alten Sportforum in Leipzig gesehen)eine ganze Menge dieser Fakes in Sammlerhand gelangt sind, haben jetzt viele gutmeinende und sehr seriöse Sammler ein solches ATA Fake in ihrer Sammlung. Wer möchte schon gern annehmen, dass er für gutes Geld ein teures Stück Altmetall in seiner Sammlung hat. Am Ende wird es so laufen wie in der Kunstszene allgemein, es wird jede Menge Originale ATA Türschilder geben und die nächste Generation um 2050 wird nichts mehr davon wissen. Außerdem sind die Teile dann ja schon fast zeitgenössisch. Sozusagen aus dem Umfeld des Künstlers oder Originals. Ein Volkskundler oder Kunsthistoriker, der seine Magisterarbeit schreibt, wird dann auf diese Seite stoßen und die Echtheit der ATA Teile bezweifeln. Ein Zeitzeuge (wie alt seit ihr dann?)wird sich erinnern.
    Übrigens in der Kunstszene gibt es mittlerweile mehr gefälschte Alte Meister als Originale und fragt mal Picasso ob er das alles gemalt hat was von ihm sein soll…

    Antworten
  6. Neumann

    Es gab nie Fälschungen von Ata. Eine herbeigezogene Geschichte zu einem kleinen Postenfund. Das Gewicht ist verschieden durch die Hersteller. Hatte schon völlig ausgebleichte Atas mit weniger Gewicht und aus der DDR gekauft. Ein typisches Beispiel wie sich Sammler durch Halbwissen irren können.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.