Wieder gefakte Verkaufsanzeige von „unserem“ Engländer…

…diesmal ist´s der schöne Husar:

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=190471428976

Hier ANKAUF Emailleschilder Blechschilder
Unsere Angebote und Tagesauktionen
Werben auf schilderjagd.de
Hier eine Echtheitsanfrage stellen

Viel Spaß beim „mitbieten“.

Außerdem hab ich das Angebot schon an die e-Bucht gemeldet (was die aber wahrscheinlich eh wieder nicht interessiert…).

Dieser Beitrag wurde am von unter die Jagd heute veröffentlicht.

Über markusb3

Servus beiananda! Mein Name ist Markus, ich bin Baujahr 1967, stamme aus München, lebe jetzt aber im wunderschönen Oberbayern zwischen München und Wasserburg a.Inn. Ich bin Reklame-Sammler seit Oktober 2010 und habe seit dieser Zeit schon einige Sammlererfahrung sammeln können. Unterstützung, Hilfe und Kritik ist jederzeit willkommen und neue, nette Kontakte sich auch immer erwünscht. Markus

19 Gedanken zu „Wieder gefakte Verkaufsanzeige von „unserem“ Engländer…

  1. Christoph

    Der ***** hat mich gesperrt, wollte gerade 250’000 bieten…
    Hallo chrisk1961! (Nicht Ihr Mitgliedsname? Einloggen)
    Fehler
    Verkäufer akzeptiert Ihr Gebot nicht
    Der Verkäufer kann leider Ihr Gebot für diesen Artikel nicht akzeptieren. Dafür kann es mehrere Gründe geben.

    Antworten
  2. reviersteiger

    Das Schild ist am 14. November in ebay für 1133,- Euro verkauft worden – ich kenne den Verkäufer und hatte das Schild vorher bei ihm gesehen – der „Engländer“ verwendet 1:1 die Fotos aus dieser Auktion

    Antworten
  3. schilderdani

    Verstehe nicht,warum der Typ überhaupt noch sein Unwesen treiben darf/kann.
    Die pos.Bewertungen hat er alle nur für Kleinkram mit niedrigen Preisen bekommen…

    Antworten
  4. markusb3 Beitragsautor

    Hab grad nochmal 1133,11 EUR geboten und werde ein paar Sekunden vor Schluß nochmal was fünfstelliges hinterherschieben…

    Antworten
  5. markusb3 Beitragsautor

    Ja, Biet-O-Matic sei dank… ;-))
    Hier mal für alle zur Info:

    Angaben zum Verkäufer „richard132dotts“
    Richard Watson
    37 Manor Road
    Rushden, Northamptonshire nn10 9ex United Kingdom

    Hier die Nachricht vom „Verkäufer“:

    „hallo,

    gesamtbetrag 1210,00 euro

    bitte überweisen sie das geld
    auf folgendes bankkonto:

    Name: Tatjana Anikina
    IBAN: LV10NDEA0000082698498
    BIC/SWIFT: NDEALV2X
    Bank: Nordea Bank
    Latvia

    sobald das geld eingeht,
    wird die ware sofort
    verschickt

    vielen dank

    -richard132dotts“

    Ja, nee, is klar…
    Ich überleg grad, wie ich jetzt vorgehen soll, ob ich um ein deutsches Konto für die Überweisung bitten, ihm Barzahlung bei Abholung oder LMAA vorschlagen soll? ;-))
    Was meint Ihr?

    Antworten
  6. Christoph

    Ich würde das etwas weiter ziehen, und halte uns auf dem laufenden… Abholung, Du bist nächste Woche sowieso in Rushden, Business Trip zu Deinen Freunden von den Hells Angels UK.
    Da freut er sich bestimmt…
    🙂

    Antworten
  7. markusb3 Beitragsautor

    🙂 Zefix, Dein Vorschlag mit den Hells-Angels kam jetzt genau 1min zu spät, coole Idee! 😉
    Ich hab nämlich die Auktion grad als „bezahlt“ markiert.
    Damit ich in ein paar Tagen dann bei dem sauberen Herren wenigstens mal eine negative Bewertung zur Warnung anderer Kaufinteressenten hinterlassen kann – wenn schon ebay nix dagegen macht…

    Antworten
  8. uwe

    Das Problem mit den geknackten englischen Konten ist, dass der gute Herr Watson ein völlig unbescholtener britischer ebayer ist, der von Zeit zu Zeit auf ebay kleine Dinge verkauft.
    Sein Konto wurde dann von russisch/lettischen Hackern geknackt und für Auktionen missbraucht. Herr Watson wurde ausgesucht, weil er schon länger nicht bei ebay aktiv war. Der wird in nächster Zeit einen ziemlichen Schreck kriegen, wenn er die Gebühren für seine Verkäufe zahlen soll! Da schicken die ******* von ebay nämlich unerbittlich einen Inkassoauftrag hin. Obwohl ebay sicher zig Meldungen über einen Missbrauch des Kontos von uns allen bekommen hat.

    Antworten
  9. Joky

    Verkäufer in England und ein Bank Konto in Lettland! Das sollte auch eBay nicht auffallen, wer hat das nicht?! Und wie immer wahrscheinlich dann niemand greifbar!!
    Aber wehe wenn ich einen Strafzettel im EU Ausland bekomme! Na da haben wir doch alle da wenigstens was von der EU! 😉

    Antworten
  10. markusb3 Beitragsautor

    So. Der „Verkäufer“ hatte inzwischen meine gestrige „Artikel bezahlt“-Markierung bei ebay entfernt, aber ich hab jetzt einfach „nochmal“ bezahlt und soeben auch eine negative Bewertung mit Betrungshinweis hinterlassen.
    Tut mir jetzt zwar irgendwie um den echten Inhaber des ebay-Kontos leid, aber lieber so, als daß irgendwann noch jemand auf diesen Betrüger hereinfällt.

    Antworten
  11. markusb3 Beitragsautor

    Er pobierts echt munter weiter, jetzt hat er sein neuerdings nur 80%-positives-Bewertungsprofil auf „nicht öffentlich“ gesetzt…

    Antworten
  12. Martin

    Guten Tag!

    Bin durch eine große Suchmaschine auf euren Blog gestoßen, was mir wahrscheinlich 500 Euro gerettet hat.
    Ich habe eine Goldmünze auf eBay ersteigert von einem Nutzer aus GB. Als ich seine „Rechnung“ mit einer Kontoverbindung aus Estland und dem hier genannten Namen bekam wurde ich stutzig und fand schnell eure Diskussion hier. Ich habe natürlich nicht gezahlt und habe den Vorfall eBay gemeldet, die aber nichts tun außer eine aberwitzige automatische Mail zurückzuschicken.
    Ich habe auch weitere, noch aktive Auktionen die offensichtlich den gleichen Urheber haben gefunden und gemeldet… nichts passiert. Hier z.B. http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=250738568066&ssPageName=STRK:MEWAX:IT

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.