7 Gedanken zu „Das Maß ist voll

  1. Dave

    Ich frage mich wer angeblich soviel für eine Fälschung zahlen soll…der Verkäufer verkauft seit vielen jahren emailschilder und wird ganz klar wissen das er hier eine fälschung für ein original verkauft!
    Klarer Fall von Betrug….
    Ich selber hatte auch schon vor jahren eine Auseinandersetzung mit diesem Verkäufer, zum Glück ist es mir noch vor der Überweisung des geldes aufgefallen!

    Antworten
    1. Börse WOHLEN-Dottikon

      Für Sammler mit wenig Erfahrung ist es nicht so einfach, ein solches Schild zu taxieren. Die Rückseite ist relativ schnell „entlarvt“, aber auf der Vorderseite muss man den perfekteren Emailfluss der alten Schilder kennen.
      Wenn geschrieben steht „20er Jahre“ und „… schließe ich jegliche Gewährleistung ausdrücklich aus! Es besteht weder ein Rückgaberecht, noch ein Garantieanspruch.“, ist das Betrug, ob wissentlich oder unwissentlich. Aber es ist halt Ebay in Reinkultur.

      Antworten
  2. christstollen

    ebay möchte die kleinen gewerblichen Antikhändler mit Garantie, Rückgabe und Impressumspflicht los werden und schränkt sie weiter ein keine Bilder mehr in den Angeboten, keinen Namen mehr in den Angeboten, auch die Artikel Bilder will ebay jetzt für sich beanspruchen und auf jedem Angebot auch den privaten Artikeln einfach weiter geben. Die privaten Steuerfreien Schwarzhändler werden mit kostenlosen gebührenfreien Wochen gefördert und können Fälschungen, Horrorpreise und sonstigen Müll verbreiten. Wieso geht das dass jemand ausschliesslich über 15 Jahre indische Repros verkauft ohne Weiteres. In jedem anderen Auktionshaus unmöglich.

    Antworten
  3. Börse WOHLEN-Dottikon

    Ebay ist ja auch kein eigentliches Auktionshaus mit spezifischen Experten, die die Waren beurteilen; es ist eine reine Geldmaschinerie. Betrüger lassen sie jahrelang ihre Machenschaften tätigen, gaukeln einem als Käufer einen gewissen Schutz vor, sollte man betrogen werden, letztlich ist jeweils alles Schall und Rauch mit einer ärgerlichen Verzögerungs- und Hinhaltetaktik.
    Internet-Steigerungen werden wohl nie mehr verschwinden, zu viele Leute beteiligen sich daran. Kann man natürlich. Aber man muss sich bewusst sein, was man dabei tut. Jenen, die sich bei Sammelgebieten nur schlecht auskennen, rate ich: Geht auf Börsen, Treffen, Spezialauktionen, da könnt Ihr Fragen stellen, vergleichen, in die Hand nehmen, lernen, über den Preis verhandeln, und … Spass haben!

    Antworten
  4. ABC

    Dorotheum Sotherbys versteigern auch hochwertige Antiquitäten online….diese nehmen auch wieder Zurück und prüfen alle Objekte vor der Versteigerung. ebay hat die Sorgen mit den vielen unbekannten privaten Verkäufern, die hier ungeregelt Fälschungen verkaufen können, anonym, keine Rücknahme, paypal Betrug und andere . Ich kenne eine Hand voll Leute denen auch auf Börsen, Märkten, Parkplätzen vor allem restaurierte Schilder angedreht wurden. Einige Händler (privat+ gew.) stecken sogar unter einer Decke. So ein Heilmittel kann das auch nicht sein. Nur kaufen von Anbietern die auch wirklich seriös sind bekannt sind und einen guten Ruf haben, da gibt es ja trotz dieser wenigen Zwischenfälle einige von.

    ABC

    Antworten
    1. Börse WOHLEN-Dottikon

      Gut kommentiert ABC.
      Natürlich ist auch auf Börsen u.ä. nicht die reine, heile Welt. Aber man hat die Möglichkeit andere zu fragen oder kann auch mit einem scharfen Messer ein Schild auf Restaurationen prüfen; hat der Anbieter ein gutes Gewissen, wird er dies zulassen.
      Und was auch passiert: Händler kaufen unwissentlich ein restauriertes Schild, verkaufen es und erst später stellt sich die Restauration heraus. Ich erlebte dies vor etwa zwei Jahren bei einem hochpreisigen Exemplar, bei dem mich später ein befreundeter Sammler darauf aufmerksam machte, dass zwei Ecken kaum sichtbar angesetzt sind. Der Händler nahm Schild – nach mehreren Monaten – anstandslos zurück (!).

      Antworten
  5. www.schilderjagd.de

    Die Fotos werden wegen google verboten, google möchte nur noch Seiten mit Zertifikat anzeigen und bestimmt somit wer wo was zu sehen hat. Das betrifft auch Links zu Fotos. Http ist angeblich unsicher. Für Zertifikate entstehen den Seitenbetreibern betrifft besonders kleine Internetseiten natürlich Kosten. Es soll nur noch fb und google geben alles andere ist out und ein großer wahrscheinlich Aufmerksamkeit gestörter Teil der Menscheit ist so blöde und füttert die ami konzerne mit daten über ihre Meinungen, Arbeit, Krankheiten und Beziehungen, Familien… regen sich dort über trump, merkel und afd auf dabei sind sie selber dran schuld…krankhaft.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.