Mich Interessiert Eure Meinung zu Ebay

Hallo an alle, mich würde mal interessieren, wie Eure Meinung zu Ebay ist. Wie Ihr wohl alle schon mitbekommen habt, stellt Ebay die Kaufabwicklung zum Juni oder Juli komplett um. Ich habe mich heute direkt bei Ebay Informiert und mir wurde gesagt, dass das jetzige Bezahlsystem abgeschafft wird und die Kaufabwicklung nur noch über Ebay funktioniert. So weit, so gut. Es ist nun aber so, dass das Geld aus dem Verkaufserlös immer nur Dienstags von Ebay angewiesen wird. Das Zahlungsziel heißt, dass mindestens 7 Tage vergehen, es aber auch 14 Tage dauern kann. Erwähnt werden muss, was die Zahlung von Ebay angeht, also der normale Banktransfer auch noch hinzu kommt. Auf mein Argument, dass Ebay ja gut von dem Geld der Ebayer wirtschaften kann, kam die Antwort, dass das Geld UNVERZINST auf einem Konto bis zur Freigabe ruht. Jetzt möchte ich gar nicht wissen, was für ein Chaos entsteht, wenn der Käufer mal ein Problem mit der Ware meldet. Der eine oder andere, der seine Artikel selbst ein bisschen gepuscht hat, kann dann seine eigenen Artikel bezahlen. Ansonsten startet ein von Ebay in Gang gesetzte Zahlungsaufforderung bis hin zur Sperrung. Übrigens soll es so sein, dass der Ebay-Account zum Verkaufen gesperrt wird, wenn man sich dem neuen Zahlungsablauf nicht fügt. Ich bin der Meinung, Ebay geht hier langsam ein bisschen zu weit. Ich bin der Meinung es hätte gereicht, jemanden der Unfug treibt, PAYPAL aufzuerlegen. Von den mittlerweile sehr hohen Verkaufsprovisionen mal ganz abzusehen. Ich überlege einen Großteil meiner Verkäufe nun auf HOOD.de oder Ebay-Kleinanzeigen zu tätigen. So lange das noch geht. Ich würde mich freuen, wenn ihr Euch zu diesem Thema rege äussert.  Euch allen ein schönes Wochenende. THOMAS

22 Gedanken zu „Mich Interessiert Eure Meinung zu Ebay

  1. gerd

    Meiner Meinung nach geht eBay mit diesen neuerlichen Schritten eindeutig zu weit. Es kann doch wirklich nicht sein, dass man als Verkäufer so „gefesselt“ von eBay ist. Ich bin seit Anfangszeiten dabei und ehrlich gesagt, macht es nicht mehr viel Spaß. Die Käufer sind die Könige und als Verkäufer spielt man entweder mit oder hält sich halt fern. Ich hoffe sehr, dass Hood davon profitiert.

    Antworten
  2. michl

    es gibt noch andere Foren, da wäre zum Beispiel Ricardo.ch, was immer besser wird. Es gibt unsere Sammlertreffen, unsere Börsen und Märkte und es gibt die Schilderjagd (Jens sei Dank) was brauchen wir EBAY? Nur um überhöhte Preise zu sehen? Minischilder? Replikate? …die Passivität von EBAY bei Verfehlungen? …. und Schnäppchen…? Schnäppchen gibt es da schon lange ncith mehr!

    Antworten
  3. uwe

    Nee, das wusste ich noch nicht. Ich verkaufe Reklame bei ebay seit 2000. Paypal mache ich nicht, alle Rechte beim Käufer und ich kann sehen wie ich Geld oder Schild zurück bekomme. Wenn die Bezahlung über ebay geht, dann mach ich da nicht mehr mit. Ist sowieso schwierig geworden. Da stellst du ein gutes Schild ein und das verschwindet unter zig Minischildern und Replikas.
    Ich sehe das aber auch nicht ungern. Reklame direkt auf Börsen, Sammlertreffs, Flohmärkten und Auktionen zu verkaufen bringt viel mehr Spaß. Und es haben sich ja schon viele die hier lesen vom Verkauf auf ebay verabschiedet.

    Antworten
  4. www.schildersammler.com

    Hallo
    Ich und auch einige meiner Bekannten die keine Reklame verkaufen versenden die Artikel erst dann wen das Geld auf das eigene Konto gebucht ist.
    Auch bei Paypal das Geld wird auf das eigene Konto überwiesen wo es keinen Zugriff mehr von Paypal oder eBay gibt erst dann wird versendet. Paypal Zahlung braucht länger als Überweisung. Paypal Konto ist immer leer bis auf ein paar Cent. Wer was will muß sich direkt an mich wenden.
    Habe aber keine Probleme weil die Käufer wissen was sie bekommen.
    Ich glaube das eBay nur der Vermittler ist und kein Recht hat Geld einzufordern das ist Sache vom Verkäufer und Käufer.
    Auf der anderen Seite habe ich bei anderen Reklameauktionen auch immer an dem Veranstalter nicht an dem Einlieferer bezahlt.
    Was ist jetzt richtig????
    Grüße

    Antworten
  5. locksmith

    Hallo zusammen,ich denke vor neuem und vor Veränderungen schreckt man immer erst einmal zurück.Als Paypal eigeführt wurde habe ich mich lautstark dagegen gewehrt,heute finde ich es optimal.Das neue Bezahlsystem wird auch Vor und Nachteile haben,ich lasse mir deswegen weder das Kaufen noch das Verkaufen madig machen.Ich habe dank Ebay sehr gut verdient und auch so manches Schnäppchen gemacht (weltweit),welches ich ohne Ebay nie bekommen hätte.Einzig die hohen Gebühren stören mich,aber die sind bei Auktionshäusern noch deutlich höher und die wirklichen privaten Dachbodenfunde landen dort erst,nachdem sie schon zig mal durch Sammlerhände gegangen sind.Viele Grüße Andy

    Antworten
  6. heiner

    ….evtl. nur noch per selbstabholung verticken.da kommt cash in die täsch, und man bekommt den ein oder anderen netten kontakt. bin auch schon für eine campari-planke nach paris gedüst-und auch mal nach basel…..

    Antworten
  7. pelzprimat

    Mit Selbstabholung soll sicherlich ein Scherz sein. Das kann man mal mit ner netten Urlaubsreise verbinden. Ansonsten fressen einen doch die Reisekosten auf. Dann sollte man doch gleich in der lokalen Zeitung inserieren.
    Nein, das eigentliche Problem wird sein, dass viele Ebayer bei ihren Auktionen mit „anschieben“ oder anschieben oder anschieben lassen. Verzockt man sich, wird nicht gezahlt, Ebay kasseirt Gebühren und alles bleibt, wie es ist. Der Zug fährt jetzt ab, weil Ebay sieht, dass auf eigene Auktionen geboten wurde. Also über kurz oder lang Rausschmiss. Warum ist das so: Viele Ebayverkäufer im Sammlerbereich haben für ihre Waren auch Geld bezahlt, dass sie mindestens wieder haben wollen-und das bereits mit abgezogenen viel zu hohen Ebaygebühren. Das gilt natürlich für Auktionen ab 1 Euro. Das Zittern beginnt also-das Risiko ggf. mit Verlust zu verkaufen, ist vielen zu groß, dann lieber anschieben und im Zweifel noch mal probieren oder anderweitig versuchen zu verkaufen. Ich bezifferee die „Anschieberquote“ im Sammlerbereich für 1 Euro Auktionen bei guten 50%. Nur meine Einschätzung aus jahrelanger Beobachtung von Bieterübersichten. Diese Anbieter müssen dann eine neue Strategie(hoher Anfangspreis= hohe Gebühren),Aufgen zu und durch oder aber abmelden fahren. Anders geht nicht mehr. Der Aufwand, Bekannte , Freunde etc einzuschalten, die dann zahlen müssen und dann ihr Geld hintenrum wiederbekommen ist zu groß und zu nervig für aöe Beteiligten. Ich denke, der Markt Ebay wir ein anderer, ein Zurück wird es nicht geben. Das hat man bei Paypal gesehen(Scheißservice für Verkäufer). Die Sammlersczene wird sicherlich kleiner und ihre Aktivität verlagern. So trifft man sich dann woanders mal wieder oder liefert dann bei Micky und Co ein, die sich sicherlich über diesen Ebay-Knieschuss freuen werden.

    Antworten
  8. hofnar

    moin!

    seit 2008 online.

    nie was bei 123 verkauft.

    99,1 % meiner ansammlung analog erworben.

    in bad und wc ist alles ok!

    schön gruss
    hofnar

    Antworten
  9. Muehlbach-Pirat

    Das für mich entscheidende, es funktioniert halt auch nicht! War seit 2002 bei Ebay und bis auf wenige Ausnahmen (zwei, drei Leute die nicht zahlten) hat auch soweit alles gut geklappt. Ebay hat dieses neue Bezahlsystem ja schon bei Leuten probiert, die Sachen verkaufen und erst seit kurzer zeit dort registriert sind. Bei so einem Anbieter habe ich dann Anfang dieses Jahres einen Artikel aus dem Fussballbereich (ja, mein zweites Hobby) ersteigert. Zu zahlen hatte ich an die Ebay Bankverbindung der Morgan Bank in Frankfurt. Den Artikel habe ich nie erhalten, weil der Verkäufer sein Geld nicht von Ebay erhalten hat. Ich konnte bei Ebay auch gar keinen „Fall aufrufen“, weil ich immer beim Anklicken des Artikel des Hinweis bekam, dass ich offenbar noch nicht gezahlt habe. Eine andere Option hat das System gar nicht mehr zu gelassen. Unzählige Telefonate (zu überteuerten Tarifen) bei Ebay brachten zwar alle das Ergebnis, dass ich tatsächlich sofort einen Tag nach Ersteigerung des Artikels bezhalt hatte, aber führten offenbar nicht dazu, dass der Verkäufer tatsächlich sein Geld von Ebay erhielt. Und ich hab meinen Artikel natürlich trotz der prompten Bezahlung und mindestens 10 Anrufen bei Ebay natürlich auch nie erhalten. Man mag es jetzt glauben oder nicht, ich habe mich bei Ebay durchaus gesittet verhalten, immer geduldig alles erklärt (obwohl ich bei einzelnen Anrufen teils viermal !!!! weitervebunden wurde), aber was ich mir da teilweise für Frechheiten „ja mei, stellen Sie sich halt nicht so, wenn Sie etwas neues anfangen, werden sie ja auch nicht gleich erwarten, dass alles funktioniert“…etc…anhören musste spottet jeder Beschreibung! Irgendwann waren mir meine Nerven einfach wichtiger und ich habe aufgegeben, aber Ebay ist für mich seit diesem Erlebnis kein Thema mehr. Einfach schlecht in Umsetzung und Service und auf dem Schaden bleibt man ohne Hilfe sitzen. Noch dazu soll man quasi durch solche Vorfälle zu Pay Pal gezwungen werden, jedoch können die mir mal nen Schuh aufblasen. Wie heisst es so schön, leg mich einmal rein, Schande über Dich, leg mich zweimal rein…

    Antworten
  10. mätu

    hallo zusammen
    als ab und zu ebaykäufer und seit langem nicht mehr verkäufer…. macht ihr mir gerade keinen frohen mut…. ich werde mich sicher weigern ebay geld zu schicken…. nönö, dass heisst ich werde im voraus den verkäufer anschreiben und ihn orientieren ond wenns ok ist, dann werde ich direkt bezahlen und sonst lasse ich es sein….
    ricardo schweiz ist ähnlich mühsam…. bin dort seit jahren verkäufer… die antworten auf problem sind so wiedersprüchlich wie ying und yang, auch ist der service zum teil massiv maneglhaft…. viele fehler etliche verluste…. und jetzt haben die eingeführt dass sie fragen und antworten zurück behalten und prüfen…. also wenn ich was 8 std vor ablauf sehe aber eine farge habe..kommt die evtl nie an…. auch weis praktisch niemand dass die deutschsprachigen eingestellten produkte in der französischen schweiz nicht angezeigt werden, wo bleibt da der optimale verkauf ?……… ich könnte noch lange …jens ich glaube du musst hier eine erweiterung machen mit auktionen:-)
    gruess mätu

    Antworten
  11. www.schildersammler.com

    Hallo
    Das Problem wird sein wen man was verkauft und es gibt da jemand der einen kleinen Kratzer oder Fehler sieht es bei eBay meldet und das Geld wird gesperrt. Die wollen dann nach dem Kauf den Preis noch herunterhandeln. Das wird dann schwierig aber ein paar von solchen Käufern wird es immer geben die finden bei allen was.

    Antworten
  12. Olaf

    Mehr Rechte für Verkäufer wären schon lange angebracht. Die jetzt zu erwartende Maßnahme wird bestimmt einige Verkäufer verschrecken.
    Ansonsten sehe ich das große Problem, wie von schildesammler zuvor geschildert.

    Antworten
  13. markusb3

    Auf ebay kaufen, per Überweisung oder mit Paypal beim Verkäufer bezahlen – ja.
    Auf ebay verkaufen und mit direkter Überweisung oder bar bei Abholung vom Käufer bezahlen lassen – auch ja.
    Auf ebay verkaufen und vom Käufer per Paypal oder in Zukunft wogmöglich nur noch über den beschriebenen ebay-Umweg bezahlen lassen – definitiv nein!

    Dann wird ebay halt in Zukunft noch mehr nur zum knüpfen von Kontakten dienen, aber der eigentliche Kauf/Verkauf/Tausch an sich wird dann halt wieder mehr „analog“ und „persönlich“ ablaufen – macht eh mehr Spaß so!
    🙂

    Antworten
  14. Börse Dottikon

    Entschuldigt Leute, ich bin ein wenig unbedarft … verstehe ich das richtig:
    Man kauft dann bei Ebay einen Artikel, zahlt an Ebay den entsprechenden Preis, Ebay wartet mit der weiter-Überweisung bis der Artikel an den Käufer ausgeliefert worden ist ???
    Falls dem so ist, wird das Ganze natürlich träger, aber der Käufer hat eine grössere Sicherheit, nicht über den Tisch gezogen zu werden, was auch Vorteile hat.

    Zu Ebay und anderen Internet-Auktionshäusern:
    Wir alle wollten das. Und nun werden wir die Geister die wir riefen nicht mehr los, auch wenn sich künftig ein paar aufgrund der neuen Regelung verweigern werden.
    Tipp: Es gibt sie immer noch, die live-Auktionen und die Börsen, unterstützt sie, bevor sie gestorben sind !!!

    Antworten
  15. Christoph

    Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt…
    Die Leute tun alles, um Ebay noch sicherer zu machen, wartet doch einfach mal ab, was wirklich kommt – und in welcher Form.
    Ich habe rund 1500 Transaktionen auf dem Buckel (Ebay + Ricardo).
    99,9% problemlos. Und wenns mal nicht funzte: Help- und Hotlines helfen gerne, sofern mal sachlich und freundlich bleibt…
    Und Schnäppchen kann man jeden Tag machen, wenn man denn online ist, da gehts um Minuten…

    Antworten
  16. schilderdani

    Ich sehe das ganz relaxt….Man kann von Ebay halten was man will,aber schließlich ist es so,das Ebay eine Verkaufsplattform ist.Wer über diese Plattform Sachen verkaufen will,der hat die AGB`s zu akzeptieren,andernfalls kann er ja woanders verkaufen! Wenn ich zum Supermarkt A gehe und die Preise sind mir zu teuer muß ich das akzeptieren oder ich suche mir einen anderen Supermarkt.
    Und wenn dann keiner mehr zu Supermarkt A geht,wird das irgendwann Folgen haben….entweder er paßt die Preise an oder er schließt seine Pforten für immer.Und genau das wird auch mit Ebay passieren,wenn die so weitermachen 😉

    Antworten
  17. Klaus

    Jetzt in der Corona Krise macht ebay diese Zahlungsmethode war. Es kann ab Juni nur noch direkt an ebay bezahlt werden. Nach 3 Tagen wenn die Ware beim Käufer angekommen ist, überweist ebay die Zahlung auf ein Konto. Streitfälle werden willkürlich geöffnet und der Käufer bekommt in jedem Fall (uneingeschränktes Rückgaberecht bei jedem kleinen Kratzer) sein Geld zurück, da eine Einzuggenehmigung vom Konto vorliegt (Pfändung) dazu zahlt der Verkäufer nochmal 19 € Gebühren wegen eines verlorenen Streit. Die Gebühren für das alles inkl. auf den Versand 11 % . Sonderaktionen soll es dann auch nicht mehr geben. Wer betrogen wird muss per Gericht klagen, ebay tut nichts dagegen. Auch Spassbieter wird es weiterhin geben. Die Verkäufer verlassen ebay derzeit in Scharren, die Foren sind voller Wut und Unverständnis, nur schade dass viele auch Käufer sind. Als Käufer würde ich auch keine 500 € an ebay überweisen ins Ausland. Sehr schade was war das mal für eine schöne Idee. Und leider machen das einige auch noch mit, so kann ebay diese weiterhin knebeln. Auch der verkauf von Fälschungen wird weitergehen, da Betrüger die Konten im Ausland anlegen oder leere Pakete versenden, ebay kann so schnell gar nicht reagieren, und überweisen nach 3 Tagen. Die Konten werden aufgelöst und Geld ist weg. Wenn Ihr was tun wollt, meldet euch nicht für die neue Zahlung an, dann müssen sie einlenken. siehe trustpilot

    Antworten
  18. Martin

    Ebay bricht die gesamte Verkäufer und Käuferschaft weg, wer jahrelang gegen die Verkäufer arbeitet und immer alles teurer macht und uns jetzt noch die Zahlungssummen verwaltet, hat es nicht anders verdient. Ich überweise doch kein Geld an ebay ( bestes Beisp. Wirecard Kohle weg) oder wenn ich was verkaufe behält ebay es so lange ein bis ich es versende und der Käufer grünes Licht gibt. Bei Gebrauchtware prost Mahlzeit. Schade ebay , wenn dass nicht zurück genommen wird, sind sehr viele raus…. ich auch. Das Leben geht weiter und wie wir sehen was hier bei sj durchgeht und bei wuue und co ist ja beachtlich. R.I.P. ebay

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.