Zum Thema gestiegene Preise.

Mir ist aufgefallen, dass zb die Persil Waschkorbfrau, die der Sammler früher in den 90er im Zst. 3 mind. für 200-350 DM und mehr verkaufen konnte, vom Zustand 1-2 ganz zu schweigen, heute für 200 € (umrechnen braucht man wohl eh nicht mehr) im Zst. 2-3 nicht mal mehr ein Käufer hat. Hier Klicken

Hier ANKAUF Emailleschilder Blechschilder
Unsere Angebote und Tagesauktionen
Werben auf schilderjagd.de
Hier eine Echtheitsanfrage stellen Ich kann mich noch an eine grüne Dame erinnern, die sehr schlecht war und dennoch 1998 schnell einen Käufer für 750 DM fand. Heute unvorstellbar.Ich glaube bei Schildern in hoher Auflage, sind die Preise gefallen. Heute kommt es wohl dann doch auf die Qualität und die Seltenheit an. So wie bei diesem Produkte Schild von henkel, es ist seltener und auch von mir noch ein Wunschschild.

3 Gedanken zu „Zum Thema gestiegene Preise.

  1. Christoph

    Ich gebe Dir zu 100% recht. Das Internet hat das alles erst möglich gemacht, im vor-Internet Zeitalter war der Informationsaustausch einigen wenigen Insidern vorbehalten, man traf sich ein oder zweimal p.a. an einer Börse oder Auktion, die Preise wurden de facto von ganz wenigen Leuten mehr oder weniger diktiert. Heute ist der Markt global und transparent, man legt vielleicht auch mehr Wert auf Qualität und Seltenheit. Die erw. Waschkorbfrau ist ja nun wirklich keine Augenweide, weder die Lady noch das Schild. Aber über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten…

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.