WAZ, oder teil 2 von:die schönste rückseite, oder was ist was, oder autsch

waz i 50 x 33 cm recht schwer massiv

( die antworten von der fragerunde findet ihr unter dem wähler angehängt 🙂 )

img_9323.jpg

Hier ANKAUF Emailleschilder Blechschilder
Unsere Angebote und Tagesauktionen
Werben auf schilderjagd.de
Hier eine Echtheitsanfrage stellen

img_9325.jpg

img_9324.jpg

img_9328.jpg

img_9329.jpg

den könnte ich ja jetzt auf e bay einstellen estrichfund oder schopf oder keller noch in original papier eingewickelt…ab 1 euro…wie hoch ginge der wohl ?

who know’s

mätu

ps: ach ja anscheinend gab es nicht nur 1 grösse des gockels 42 x 30 cm maurer sondern mindestens 2 nach meinem wissen….

11 Gedanken zu „WAZ, oder teil 2 von:die schönste rückseite, oder was ist was, oder autsch

  1. Börse Dottikon

    Meines Wissens gibt es vom original-WAZ nur eine Grösse.
    Es sind aber auch schon Repros herumgeschwirrt, in gleichem Format. Vor Jahren wurde eine solche in Wien versteigert und soviel ich mich erinnere, kam sie doch auf etwa 800 Euro (umgerechnet und ohne Gewähr). Also nicht grad so teuer wie das Original, aber immerhin …

    Antworten
  2. maurer

    Schade dass nicht drauf steht für was er wirbt. Sehr überbewertetets Schild. Ich würde mich schämen eine Reproduktion für 800 € zu versteigern !!!

    Antworten
  3. Börse Dottikon

    WAZ steht für Waschanstalt Zürich, einer der ältesten, grossen Waschanstalten in dieser Stadt. Da konnte man um 1900 seine Wäsche hinbringen und soviel ich weiss, auch selber ein Bad nehmen (von solchen Anstalten stammen die entsprechenden Hinweisschilder). Später belieferten diese Unternehmen Restaurants und Hotels mit Tuchrollen für die Toiletten.
    Warum keine Schrift? Diese Illustration war in Zürich dermassen verbreitet, jedermann und -frau wussten, um was es sich handelt (es gibt aber Papier-Plakate mit Schrift). Das Gebäude steht noch heute, direkt am linken Zürichseeufer. Aber fragt nicht an, ob die vielleicht noch einen Gockel haben, das haben schon x Leute versucht …
    800 € ist sicher ein hoher Preis, vor allem für eine Repro, aber wenn in einer Auktion zwei es wollen …

    Antworten
  4. Börse Dottikon

    Zur Gestaltung des Hahns.
    Robert Hardmeyer kreierte diesen Hahn um 1900 und man muss sich bewusst sein, dass es die „Vermenschlichung“ von Tieren damals praktisch noch nicht gab, auch keine Vorbilder wie Micky Mouse, Goofy, Donald Duck oder Fix und Foxi. Von diesem Blickwinkel aus betrachtet, war diese Gestaltung zu ihrer Zeit absolut einmalig, ja revolutionär … und an sich ein Kunstwerk!

    Antworten
  5. maurer

    Danke für die Aufklärung zum Graphiker dieses Entwurfs. Eine Vermenschlichung von Tieren gab es schon im alten Ägypten. Anubis der Gott der Mumifizierung und Bestattung wurde als Mensch mit Schakalkopf dargestellt und in verschiedenen Kunstobjekten der alten Ägypter verarbeitet. Es existieren weitere frühe Kunstwerke, die Tiere als Menschen darstellen. Ob die alte Reklame da eine revolutionäre Rolle spielte mag ich zu bezweifeln. Wir sollten unsere alten Reklameschilder nicht zu viel abverlangen und in ihnen hineininterpretieren. Es gab keine herausragenden Künstler, die sich mit Werbung befassten. Die wahre Stärke der alten Reklame und ihre Aussagekraft ist die Tatsache, das diese an Fassaden hingen und für Hinz und Kunz verkaufen sollten. Sicher ist nicht zu leugnen dass einige mehr und einige weniger vom künstlerichen Aspekt geprägt sind und in einigen Jahren noch höhere Preise erreichen werden. Aber nicht aus künstlerischen Gründen sondern aus historisch gesellschaftlichen und vielleicht sogar handwerklichen.

    Antworten
  6. Börse Dottikon

    Maurer … Sie haben absolut Recht mit Ägypten, aber die Vermenschlichung als Comic-Art gab es vorher noch nicht (einverstanden?).
    Und bei einem Punkt darf ich hoffentlich anderer Meinung sein: Es gab viele anerkannte Künstler, die sich mit Werbung ein Zubrot verdienten … und sind Cappiello, Hohlwein, Bickel, Leupin, Erdt, Rehm (Ihr Signet) u.v.a. keine Künstler?
    Umgekehrt haben Künstler ihre Motive auch von der Reklame abgeleitet, Mel Ramos, Andy Warhol u.a..

    Antworten
  7. maurer

    Zitat:
    Maurer … Sie haben absolut Recht mit Ägypten, aber die Vermenschlichung als Comic-Art gab es vorher noch nicht (einverstanden?).

    Als Comic Art??? Wie soll es vorher eine Comic Art gewesens ein können, wenn das Comic erst zeitlich sehr viel später kam?? Woran soll soetwas festgelegt werden? Die Ägypter nannten es nur anders.

    „Cappiello, Hohlwein, Bickel, Leupin, Erdt, Rehm (Ihr Signet) u.v.a. keine Künstler?“

    Nein, keine Künstler sondern Graphiker mit künstlerischen Fähigkeiten. Kunsthandwerker, schliesslich war es ihre Berufung gegen gutes Geld einen chracteristischen Entwurf zu einem Produkt vorzulegen. Wo ist denn der künstlerische Interpretationsansatz bei einem Kenner Raucher??? Er sitzt auf einem Hocker der postwilhelminsichen Ära und raucht nur, mehr nicht. Würden wir erkennen er denkt gerade über sein Leben nach und ob er vielleicht am zu starken Rauchen sterben wird, dann wäre ein geringer künstlerischer Aspekt vorhanden. Kann aber nicht sein, da es sich um Werbung handelt gerade um dieses Produkt anzubieten. Gleiches gilt für den Casanova Hund, was wollte uns Hohlwein mit dem Hund sagen??? Nichts es war einfach eine geniale Werbeidee. Cappiello und sein Frigor Eisbär auf der Scholle Kunst??? Konnte er damals schon wissen, dass die Tierart Eisbär vom Kollaps steht??? Nein also auch wieder ein Bild der klaren Reklame ohne Aussage.

    „Umgekehrt haben Künstler ihre Motive auch von der Reklame abgeleitet, Mel Ramos, Andy Warhol u.a..“

    Das ist eine ganz andere Geschichte und das ist sehr große Kunst.Sie haben sich mit ihren geistigen Empfindungen und Prozessen zum Thema Reklame kritisch auseinandergesetzt und in den Werken verarbeitet. Da fehlt eindeutig der Bezug zu einem Gebrauchsgrafiker. Warhol wollte sicher keine Dose C. an den Konsumenten bringen.

    Antworten
  8. Börse Dottikon

    Maurer … danke für Ihre Antwort, auch wenn ich ziemlich konträrer Meinung bin.
    Leider habe ich im Moment nicht die Zeit … sorry.
    Vielleicht treffen wir uns einmal, dann können wir darüber gerne diskutieren – am Samstag bin ich leider nicht im Worms.
    Schönes Wochenende und beste Grüsse

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.