Wat’n dat’n?

Getz mal nen Rätsel, wat im gewissem Sinne wat mitte Raritätenbörse im Ruhrpott zu tun hat, weil ich dat Schild da gefunden hab und weil dat vonne Thematik auf voll paßt, weil dat ja auf’m alten Zechengelände war und überhaupt nen Thema vonne Gegend da iss- hasse kapiert?

img_9422.JPG

Hier ANKAUF Emailleschilder Blechschilder Unsere Angebote und Tagesauktionen
Werben auf schilderjagd.de
Hier eine Echtheitsanfrage stellen

Jau, der Hofnar hat zwar nicht genau getroffen, aber weil man im Norden eben mehr Gas und weniger die Kohle kennt, lassen wir das mal gelten – „Ruhrkohle“ ist die Lösung. Dieses flache Blechschild (52 x 37) ist mal wieder ein Beweis, dass weniger mehr ist. Super einfacher und doch wirkungsvoller Entwurf – evtl. ist der Typ ja sogar ein Reviersteiger 😉

img_9418.JPG

Ankauf historischer Reklame info@schilderjagd.de

10 Gedanken zu „Wat’n dat’n?

  1. hofnar

    moin!
    leichte verpilsungs? (text?)

    dat is aus dem fielm „lass jucken kumpel“ mit j.v.manger inne huptrolle ?!

    verkehrsschild übergang verboten

    gohle rup der staiger kümmt!
    hofnar

    Antworten
  2. reviersteiger Beitragsautor

    „Schlägel und Eisen“ (die gekreuzten Hammer – Bergbausymbol) sind zwar nicht drauf, aber die Bergbauspur ist natürlich „superheiß“ – Lösung kommt heute abend – GLÜCKAUF!

    Antworten
  3. reviersteiger Beitragsautor

    Kann man für einen „Gasbohrer“ aus dem Norden gelten lassen 😉 wir im Pott sind halt der „Kohle“ näher – daher „Ruhrkohle“. Übrigens unter Hamburg liegt auch Kohle, leider nur 4000 Meter tief und da kommt man nicht so einfach dran – alles unter 1500 Meter ist technisch und wirtschaftlich schwierig – so genug geklugscheißert – GLÜCKAUF!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.