Schlagwort-Archive: Bremen

Angebot: Emailleschild Kaffee Hag, Entwurf Eduard Scotland, in der plakativen Größe von 90 x 60 cm, Signiert E.S.

No Gravatar

Historische Firmen- und Marken- Reklame: Lebensmittel, Küche

In dem Zustand mit frischen Farben und Hochglanz eine feine Rarität und kaum angeboten.

Kaffee Hag, Bremen, Deutschland

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Ansicht im Raum
Bild

Großes Emailleschild/Deutschland um 1920/ 90 x 60 cm /Zustand 1, herrlicher Glanz und Farbe/flach abgekantet/unrestaurierter Traum Zustand

Wenn Sie dieses Schild erwerben möchten, senden Sie bitte eine Email. Hier Klicken. Preis auf Anfrage (inkl. Steuern). Beachten Sie bitte die AGBS sowie die Widerrufsbelehrung .

Auf Wunsch erhalten Sie zu allen Verkaufsobjekten eine schriftliche Echtheitsbestätigung. Besichtigung möglich.

AGB (Angebote) AGB (Tagesauktionen) Einlieferungsbedingungen Datenschutzerklärung Impressum Ankauf

Hier alle Angebote aufrufen

© Text und Objektfotos jens hübscher schilderjagd.de

Teilen und Twittern Sie unsere Angebote. Auf die Überschrift klicken und die Buttons unten nutzen.

Liefern Sie Ihre Sammlung und gut erhaltene Schilder jetzt ein. Hier informieren.

Angebot: Oldtimer, Blechwegweiser, Borgward Auto, Isabella, Bremen um 1950

No Gravatar

Historische Firmen- und Marken- Reklame: Auto, Automobilia, Alte Technik, Tankstellen, Oldtimer, Auto-Service

Das Kult- Auto der 50er-60er Jahre, 2015 wieder als Luxus Sportwagen auf der IAA zu sehen.

Borgward, Deutschland

DSCN5887

Linktipp: http://www.edle-oldtimer.de/my-uploads/uploads/2010/08/borgward-isabella-limousine-01.jpg

Borgward/Blechschild/Wegweiser/Deutschland 50er Jahre/ ca. 50 cm x 22 cm/ flach abgekantet/Zustand 1/selten

verkauft

Tipp: Auf Wunsch erhalten Sie zu diesem Objekt eine schriftliche Echtheitsbestätigung.

Allgemeine Geschäftsbedingungen Einlieferungsbedingungen Datenschutzerklärung Impressum

Alle Angebote

Plakatreklameauktion3© Text und Objektfotos jens hübscher schilderjagd.de

Pressetext zur Veranstaltung „Alte Reklame – Moderner Wohnkult“

No Gravatar

Eine Redewendung sagt, dass sich guter Geschmack nicht kaufen lässt. Auch, um diese These zu widerlegen, wird in den wundervollen Räumlichkeiten des Schuppen Eins
am Sonntag, 14. Juni, eine Veranstaltung zum Thema „Alte Reklame – Moderner Wohnkult“ stattfinden.

_MG_6678

Zwischen den dort dauerhaft zu bewundernden historischen Fahrzeugen präsentieren internationale Händler und Liebhaber verschiedenste Design- und Sammlerstücke mit dem Potenzial zum Kultobjekt.Zu sehen sein werden hochwertige Klassiker von Designern wie z.B Verner Panton, Vico Magistretti und Wilhelm Wagenfeld. Um dem aktuellen Mode- und Zeitgeist in allen Belangen gerecht und nicht in einen Topf mit den unzähligen
Antikmärkten geworfen zu werden, wird es beispielsweise Dinge wie Gründerzeitmöbel, einfache Bauernschränke und barocke Gemälde nicht im Angebot geben. „Mit dieser Veranstaltung möchten wir junge und jung gebliebene Menschen mit einem Gespür für
gutes Design und anspruchsvolle Grafik ansprechen“, erklärt Mitveranstalter Marco Heuberg auf Nachfrage. Klassiker aus dem Bauhaus und stylische Artikel der 50er und wilden 60er Jahre sollen die Besucher ebenso zum Staunen und Kaufen animieren wie Leuchten aus dem Bereich des Industriedesign von Kult-Marken wie Kaiser Idell oder Kandem.
_MG_6679

„Was genau die Aussteller alles präsentieren werden, kann natürlich niemand ganz genau vorhersagen, aber wir sind guter Dinge, dass auch cooles Spielzeug, vielleicht einige alte Flipper, Spiel- und Warenautomaten, original Undergroundkonzertplakate, Tanksäulen, Ölkabinette und/oder einige Musikboxen mit dabei sein werden“, meint Mitveranstalter und Designliebhaber Frank Schumann.

IMG_2218

Neben den bereits erwähnten Objekten bildet die historische Werbung einen weiteren Schwerpunkt. „Es wird unzählige alte Blech- und Emailschilder zu sehen und zu kaufen geben“ garantiert uns Marc Trapp, der in Deutschland zu den Top-Experten auf diesem Gebiet gehört. „Die Preise für alte Originalwerbung klaffen extrem weit auseinander. Es ist genauso gut möglich für wenige Euro ein tolles Schild zu ergattern, wie auch mehre zehntausend Euro für seltene Grafikhighlights zu bezahlen. Die unglaubliche Bandbreite macht dies alles problemlos möglich“, so Trapp.

IMG_0120
Neuzeitliche Schilder, Reproduktionen und asiatische Kopien wird es nicht geben, da nur der Verkauf von Originalen gestattet ist. „Sicherlich werden Originale fast aller großen Marken zu sehen sein“ sagt Trapp, den es doch sehr wundern würde, wenn es „keine Klassiker von Coca Cola, Haake Beck, Maggi, Persil,Odol, Dr. Oetker, Kaffee Hag, BMW, Shell und Mercedes“ geben würde. „Das halte ich für völlig ausgeschlossen“, so der Experte für historische Werbung.
„Wenn die Veranstaltung gut angenommen wird, werden wir sie auch in der Zukunft je einmal im Jahr organisieren“, so Heuberg. Aussteller, die sich noch spontan einen der wenigen Restplätze sichern möchten, mögen sich bitte per Email (heuberg@wmdd.de) mit den Veranstaltern in Verbindung setzen.

IMG_9884

„Alte Reklame – Moderner Wohnkult“ -Sonntag – 14. Juni 2015 – 10.00 bis 16.00 Uhr – Schuppen Eins – Konsul-Schmidt-Straße 26 – 28217 Bremen – Facebook: Alte Reklame & Moderner Wohnkult

Kaffee Hag original 20er Jahre Reklame Lampe

No Gravatar

Hallo zusammen,
ich habe letzte Woche eine sehr seltene original 20er Jahre Reklame Lampe bekommen. Der Lampenfuß ist aus verchromten Messing. Die Lampe selbst ist aus Glas und beides in richtig gutem Zustand. Das alte Stromkabel habe ich durch ein stoffummanteltes Kabel ersetzt. Der alte Stecker und der Bakelitschnurschalter sind auch wieder am Stromkabel verbaut worden. Ich habe in allen mir bekannten Reklameauktionskatalogen keine andere Reklamelampe ähnlicher Bauart gefunden. Jetzt die Frage: wer von Euch kennt noch andere Reklamelampen aus den 20er oder 30er Jahren ähnlicher Bauart?
Wer an der Kaffee Hag Lampe interesse hat, kann sich bei mir melden: oliver.berndes@gmx.de

Vielen Dank
Oliver
DSCN0902

DSCN0903

DSCN0904

Tabakfabrik E.F. Schellhass Söhne GmbH, gegr. 1773 – 1932

No Gravatar

.

.

moin!

letztens nen anruf vonner schanze :komm rum,ich hab hier nen blechschild mit ner pfeife und nen merkwürdigen ausrufezeichen drauf!

nich lange gefackelt und die ricke mit dem asphalthungrigen profil gesattelt und los.

schild im ersten moment: sieht ungewöhnlich aus,nicht schön aber selten,schätze ca. anfang / mitte 20.

paar tass kaff später,preis klar gemacht und ab nach haus,schild erarbeiten.

tut mir nicht leid , der beitrag dauert nen büschen länger, das ist mir das schild wert!

hier die fakten/details :

schell11.jpg

„der leichte“ sütterlin von 1911

schell2.jpg

„schellhass“  fraktur von 1500

schellta.jpg
„tabak“ condensed light ( ex futura-familie) von 1925

 …………………………………schellstempel.jpg

warum so ein „komisches“ausrufezeichen ?

…………………….schelltabak.jpg

ookie! schellhass „tabakballen“ mit „plattgedrücktenen“ tabak buchstaben =

presstabak

————-

zitat:

„Beim Presstabak werden die Tabakblätter nach ihrer Aufbereitung in großen Pressen zu Kuchen oder Blöcken gepresst, wonach sie dann wieder in verschiedenen Varianten geschnitten werden können, z.B. „Cavendish“ oder „Ready rubbed.“

quelle:

 http://www.tabak-brucker.de/cms/kategorie/index.php?kategorieid=34

.

.

geschichte

————-

“ Das Archiv der Firma Arnold Böninger ist ein historisch besonders wertvoller Bestand für die Geschichte der Stadt Duisburg sowie für die Geschichte der Tabakverarbeitung in Deutschland. Er umfasst den Zeitraum von 1632 bis 1992 und beinhaltet somit Unterlagen aus allen Phasen der Existenz des Familienunternehmens.

Schließlich beteiligte sich die Firma 1932 an der E.F. Schellhass/Söhne Vertriebsgesellschaft mbh, Bremen, die sie 1937 vollständig übernahm. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der Sitz dieser Firma nach Duisburg verlegt und in Arnold Böninger GmbH umbenannt.“
 

http://www.ihk-koeln.de/AxCMSweb/upload/02563-BestandsbeschreibungAbt106_2563.pdf

.

.

 schell-b.jpg

signatur:  hans peter woile

——————————–

 http://schnutzel.blog.de/2011/10/15/pelle-igel-12017811/

.

.

 

schell-a.jpg

infos zum hersteller :

————————–

günther wagner blechwerk,hannover

zitat:

 „Über Frau Marten erhielt ich dann Arbeit in der Blechfabrik Günther Wagner. Sie kannte einen sozialdemokratischen Nazigegner, der in dem Werk Meister war und mich dort einstellte. Dort habe ich keinen Fragebogen auszufüllen brauchen. Eine solche Solidaritätsbezeugung wäre für ihn sehr gefährlich geworden, wäre sie bekannt geworden.

Auch im Betrieb erhielt ich vielerlei Beweise der Anteilnahme. Das Blechwerk Günther Wagner – heute Schmalbach – gehörte mit zu den „roten Betrieben”, wo die NSBO (Nazigewerkschaft) keine Resonanz fand. Dort erhielt ich auch zweimal illegales Material. Witze erotischen Inhalts wurden erzählt und damit Hitler und die „Bewegung” lächerlich gemacht. Das Lied: „Es geht alles vorüber, es geht alles vorbei, auf jeden November folgt wieder ein Mai” lautete nun am Ende: „… selbst Adolf Hitler und seine Partei.” Wenn dies Lied gesummt wurde oder gepfiffen wurde, wußte jeder um den Text Bescheid.In diesem Betrieb habe ich als Arbeiterin im Akkordlohn bis zum 31.03.1939 gearbeitet. „

quelle:

http://www.hannover.vvn-bda.de/hfgf.php?kapitel=25

wo pfeife

schell3.jpg

da rauch!  schellrauch.jpg

aber was wird aus dem rauch ?

soo nu hat hoffentlich jeder ne grundlage zum schild :

schellfinish.jpg

50×75,blech,nicht gepfaltzt

schön gruss

hofnar