Schlagwort-Archive: Berlin

Ware anders als beschrieben !!! Sammlertipp

2002 Kauf eines Schultheiss Bier Schildes mit folgender Beschreibung

„Sehr altes Emailschild im sehr guten Zustand ….. keine Beschädigungen … “

Fotos waren dementsprechend geschönt.

Dann kam die Ware an das Schild war übersäht mit übermalten Fehlstellen, ich dachte mich tritt ein Pferd :-), Ich finde ein erheblicher Mangel der Kaufsache. Seit dem immer Glück gehabt.

PS:

Ab und zu trifft man aber auch Leute die aus einem Kratzer- den man nur sieht wenn man das Schild ins Licht hält- einen Aufstand machen. Das finde ich nicht als Abweichung von der beschriebenen Kaufsache sondern als normale Gebrauchsspur. Wurde die Beschreibung wiederum „verherrlicht“ sollte man sich auch nicht wundern, dass der Käufer eine „Herrlichkeit“ erwartet.

Und die Moral von der Geschicht… gute Fotos machen, denn Floskeln und lange Sätze  lohnen sich nicht. 😉

100_1624.jpg

Berliner Luft -Bericht zum kleinen Berliner Schildertreffen-

Letzdes Wochenende nun war es endlich soweit. Am Freitag fuhr ich nach Berlin und traff mich am gleichen Nachmittag mit Frank um eine Restauration zu bequatschen (Was, wie, warum folgt zu Weihnachten:-) , nächsten Tag dann in die Ackerstraße Mitte (fremdes Jagdrevier 😉  ein Mobiloel Schild im Sahnezustand günstig ergattert. Siehe Fotos. Fast perfekt erhalten und mit einem sehr alten Emaillierwerk( kannte die Dinger nur von Pyro oder Dichanz),diesmal Emaillierwerken Peters Elberfeld versehen. Ich konnte schon einige Mobiloelschilder (keine Nasen) bergen, doch meistens im Zustand. 4-5. ;-( Am gleichen Abend dann bis halb vier Prenzelberg und FH Kneipenturn wie immer gut.

000_0292.jpg

000_0291.jpg

Am nächsten Tag dann endlich zu Olaf und endlich die wahnsinnig vielen gei… Schilder begucken. Schnell durch die Stadt gedüst und von weitem sah ich schon durchs Fenster 3 Topteile (Tiere die gerne auf Bäumen leben) so musste ich nicht lange suchen 😉

neu.JPG

(Hier Klicken zu Olafs Bericht Schilderwände)

Auch wenn man schon ne Weile sammelt und auch schon bischen was sah, sind die Eindrücke, die auf einen Wirken wenn man die Wohnung eines akribischen Sammlers wie Olaf und Familie betritt schon enorm, besonders die Schilder, die man selber noch nie in der Hand hielt, lassen dem Betrachter das Herz in die Hose fallen. Nach einem ausführlichen Schnack mit Kaffee über Schilder und die Welt, waren wir auf den Punkt gekommen, dass wir das schönste aber auch fast teuerste Hobby teilen 😉

Dann kam Uwe zwar ohne hofnar aber mit Familie dazu und wie immer gab es auch bei ihm tolle Teile zu besichtigen. (Herzstillstand) Wir ließen uns vom herbstlichen Platzregen nicht stören und unterhielten uns lange über die letzten Schilderkäufe, Verkäufe, Restaurationen, Flohmärkte, Auktionen und Börsen. Nebenbei natürlich immer mit Blicken auf Olafs Schilderwände. Nachdem kamen dann auch langsam die Verhandlungen über einige zu habende Teile in Bewegung… 😉

Nach ca. 3 Stunde verabschiedete ich mich, mit einem letzten Blick auf einen in Aufbruchsstimmung roten großen Thaga- Mann, und mit dankbaren Impressionen die man nicht so schnell vergißt, in der Hoffnung auf ein vielleicht größeres organisertes Schildertreffen in Zukunft.

Schönes Wochenende an alle Schildersammler, jäger und Freund der Reklamekunst.

Josetti Fassade Hier ging Kon Linon ein und aus, des Rätsels Lösung ???

100_0590.jpg

Unten zu sehen, eine alte Fabrikfassade mit den typischen Josetti Schriftzügen. Das bekannteste und schöne Emailschild der Firma von Oskar Josetti ist und war die sogenannte Eljen Josetti Frau von Kon Linon.Hier Klicken Josetti Frau derzeit zu haben (es wird fleißig geboten)

Ja wer war nur dieser „unbekannte Künstler“ Kon Linon ?? Einige Emailschildersammler spekulierten, dass evtl. Lindensteadt, Heiligenstaedt… dahinter steckten. Nach einem Hinweis von tomp hier im Blog, telefonierte ich vor einigen Tagen mit einem Reklamemarken- Sammler er hörte fraglich und interessiert zu und meinte “ Ihr habt Sorgen“. 😉 Daraufhin sagte er, dass fast alle Juno-Josetti-Reklamemarken von Kon Linon signiert sind und weder der Künstler W. Konrad Linon noch seine Signatur in der Markenszene fraglich waren ?Hier Klicken zur KON LINON REKLAME mit Signatur und Hinweis W. Konrad Linon. LINON war bekannter Werbegrafiker seiner Zeit, der bei Josetti aus und ein ging. Sollte es so einfach gewesen sein????

Nun gilt es nachweislich Literatur/Rechnungen/Aufträgsbestätigunen o. Ä.  vom Grafiker W. Konrad Linon zu finden, dann ist das Rätsel wohl endlich gelöst, oder ?

Noch ein Riese diesmal von Juno 1,20 x 0,8 abgekantet, Fenstervorhang

Eine wichtige Funktion in einer Garage hatte dieses riesige Juno Schild mit der Packung drauf.  Andere Juno- Josetti Schilder sind ausgestellt wie Fenster einer Kirche Juno Kirchenfenster Angebot Hier Klicken doch dieses Riesenteil wurde im Winter- wenn es draußen kalt war- vor einem Fenster geschraubt. Zum Glück ist es bei weitem unbeschädigt geblieben und hat die Prozeduren gut überstanden. Nun ist es seite einigen Jahren in guten Händen bei einem netten Sammler weit weg. Ich suche immer noch die gewölbte 40 x60 Variante.

juno.jpg

…hier kann man nun ein weiteres Grottenschild der Firma Josetti bewundern, nach der halben abgesägten Variante nun auch mal eine ausgeblichene und mit einem heftigen Hieb (Beule in der Mitte des Schildes) versetzte Juno-Schönheit.