suchard, ein süsser tag heute…

hallo zusammen

heute habe ich tolle post erhalten 🙂 das sennerinen suchard milka schild hatte ja jens hier vorgestellt…das es auf ebay sei….sorry jens… ich musste es haben…… wer findet die mindestens 10 unterschiede…..?

die kühe zählen nicht zu den unterschieden… ich denke das obere schild ist um 1900/1910 das unter um 1920…das sind nicht mehr die gleichen kühe…die wurden leider weggemampft ….

oberes schild:  simmenthaler fleckvieh, heidi mit dem sohn geissenpeter der 1

unteres schild: braunvieh, tante vreneli mit neffe peter der 3te

eine variante mit dem schwarzfleckvieh (ebenfalls schweizer viehrasse) wäre jetzt der hammer, dies ist also kein witz mit den viehrassen!!!!!!!!!!!!!könnt ihr googeln 🙂

img_1203.jpg

Hier ANKAUF Emailleschilder Blechschilder
Unsere Angebote und Tagesauktionen
Werben auf schilderjagd.de
Hier eine Echtheitsanfrage stellen

und noch 2 suchard tresen streifen 🙂

der neue untere viel dickere schrift…toll wieder eine variante…

img_1202.jpg

so ich wünsche euch einen schokoladen süssen tag

mätu

6 Gedanken zu „suchard, ein süsser tag heute…

  1. Jens

    ei ei ei ei, das ist ja komplett anders als das obere , ne wollte es ja nicht kaufen hatte nur so allgmein als Tagesfavorit geschrieben, ich muss doch sparen. 🙂 Aber tolles Teil, aber wo soll der Unterschied bei den beiden kleinen Streifenschildern liegen?? Da sehe ich keinen?

    Antworten
  2. flori

    Tolle Teile hast Du da.
    Obwohl ich dickere Schrift nicht als weitere Variante ansehen würde. Wenn man bedenkt wie alt die Schilder sind, so muß einem auch klar sein, dass die Fertigungsverfahren damals noch nicht so ausgereift wahren, dass ein Schild dem anderen zu 100% gleicht. Vielleicht wurden die Schilder auch in verschiedenen Manufakturen hergestellt?

    Antworten
  3. hofnar

    moin mätu!

    zwei riesige tafeln schoggi = macht appetit ;- )

    die streifen sind für mich variationen.

    schätze mal die mit den dickeren lettern in den weissen feldern (1stes) ist älter.

    die fertigungsverfahren (beginn 18tes jh.)dürften bei den beiden exemplaren schon nen büschen ausgereift gewesen sein.

    schön gruss
    hofnar

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.