Nachhaken lohnt sich (manchmal)

Hallo Ihr Schilderjäger,

diese Webseite heißt ja „Die Schilderjagd“ und daher mochte ich zu dem Thema ein kleine Geschichte beitragen, die mir vor ein paar Wochen auf dem Flohmarkt passiert ist (natürlich ohne dem bald erscheinenden tollen Buch Konkurrenz machen zu wollen 🙂 )

Es ist wohl der Albtraum eines jeden Schilderjägers: Man sieht ein tolles Schild und in dem Moment greift es sich ein anderer und man kriegt mit, wie er es für einen Spottpreis kauft. Genau das ist mir vor Kurzem passiert und zwar mit dem sicherlich seltenen Teil, was Ihr auf dem Bild seht – ein belgisches Verkaufsschränkchen für Schuhabsätze aus den 30er Jahren, bei dem die Tür aus einem geprägten Blechschild gemacht wurde.  Gerade als mein Blick darauf fiel, nimmt es sich ein Typ und kauft es für 15 Euro. Sch….. denk ich, dafür bist Du nicht so früh aufgestanden, um Dich jetzt so frustrieren zu lassen. Also bin ich dem Knaben hinterhergestiefelt und habe ihn gefragt, ob er das Teil nicht für das Dopplete verkaufen wollte – ich meine 30 Euro sind noch immer ein Schnäppchen und „das Doppelte“ hört sich ja im ersten Moment für ihn nach einem riesen Gewinn an. Der Deal ist sofort gelaufen und bevor er begriffen hat, da er zwar 15 Euro verdient hat, aber trotzdem dieses schöne Teil viel zu günstig abgegeben hat, war ich schon über alle Berge.

Also was lernen wir daraus: Nachhaken kann sich lohnen – also wenn Ihr jemanden mit einem tollen Schild unter dem Arm auf dem Flohmarkt seht, nicht vor Neid erblassen, sondern „mit einem Überaschungsanfriff ran an den Feind“. Im schlimmsten Fall sagt er nein – na und? 

Gruß und Glückauf!

reviersteigerp1010010.JPG

Hier ANKAUF Emailleschilder Blechschilder Unsere Angebote und Tagesauktionen
Werben auf schilderjagd.de
Hier eine Echtheitsanfrage stellen

Ankauf historischer Reklame info@schilderjagd.de

4 Gedanken zu „Nachhaken lohnt sich (manchmal)

  1. schilderdani

    Glückwunsch zu dem Deal….Lustiges Schild….von einem Schuhschränkchen kann ich auf Deinem Foto allerdings nichts erkennen,oder hast Du das schon entsorgt weil es Dir nur auf das Blechschild ankam??
    Das Teil diente wohl mal als Kalenderhalter-rechts unten sieht man ja noch,wo der Kalender angebracht war!
    Na ja,ob 30 Euro für dieses Schild nun ein Schnäppchen war mußt Du für Dich selbst entscheiden ;-

    Antworten
  2. reviersteiger

    Hi Schilderdani,
    das Photo ist von oben gemacht. Dahinter ist ein ca. 10 cm tiefes Holzschränkchen, in dem Schuhabsätze verschiedener Größe aufbewahrt worden. Es hat wahrscheinlich mal in einem Schumacherladen gehangen und hängt auch noch so bei mir an der Wand. Stimmt, unten rechts war mal was eingehängt – entweder ein Kalender, Preistafel oder ähnliches. Das irre ist, wenn man sich die ersten „Tim und Struppi“ Comics aus den 30er-40er Jahren anschaut, sind die Personen dort fast identisch dargestellt. Leider habe ich bisher keinen Hinweis darauf gefunden, dass der berühmte Zeichner Herge etwas mit dem Entwurf zu tun hatte – na ja, wer weiß 😉

    Gruß und Glückauf
    reviersteiger

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.