Mit Auctionata auch alte Reklame er(ver)steigern

Sicher können sich noch einige an die erste Reklame-Liveauktion von auctionata vor ca. 1 Jahr erinnern. Eine komplette Sammlung alter Reklame Schilder wurde versteigert. Leider wurden damals nur wenige Stücke verkauft. Viele fragten sich derzeit, kann eine Reklame- Liveauktion funktionieren ? Nach der erfolgreichen „realen“ Auktion in Worms vor 1 Woche, könnte man sich die Frage nochmals stellen.  Allerdings wurde bei  auctionata.com vieles technisch erneuert und übersichtlicher gestaltet, in kurzen Zeitabständen gibt es per Newsletter Termine für die allbaldigen Auktionen und neue Shopangebote, bei denen es nun auch Reklame zu kaufen gibt. Eine wirklich gelungene Seite erwartet den Besucher. Siehe Link unten.

Vor kurzer Zeit erschienen lesenswerte Artikel dazu vom Blog deutsche-startups.de und welt.de

 http://www.deutsche-startups.de/2012/09/26/mit-auctionata-kunst-und-antiquitaeten-online-handeln-und-versteigern/

http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/computer_nt/article109010181/Startup-will-Online-Kunsthandel-etablieren.html

Besonders Interessant in diesen Artikeln, die Infos über Gebühren und die Frage der Echtheistgarantie von sage und schreibe 25 Jahren, und  ob Antiquitäten- zu denen ja auch Emailleschilder und alte Reklamegegenstände zählen- per Foto auf Echtheit 100% geprüft werden können.

Ein kleiner Vorgeschmack auf die Zukunft.

 

2 Gedanken zu „Mit Auctionata auch alte Reklame er(ver)steigern

  1. gerd

    Also die Idee finde ich vom Prinzip her nicht schlecht. Wenn ich mir jedoch die Preivorstellung der Experten ansehe, dann wird mir schlecht….

    Antworten
  2. Börse Dottikon

    Zitat: «… aufgeschlossenere Leute mit modernerer Gesinnung hingegen finden das Geschäftsmodell wahrscheinlich spannend …».
    Das Geschäftsmodell mag «spannend» sein für diejenigen, die damit ihr Geld verdienen. Aber wenn es das Ziel der Menschheit ist, schlussendlich ihre Zeit nur noch vor dem Computer zu verbringen oder alle überall und jederzeit an ihrem Handy herumfingern, ist das keine «moderne Gesinnung» sondern ausgesprochen armselig!
    Albert Einstein:
    «I fear the day when the technology overlaps with our humanity. The world will only have a generation of idiots.»

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.