Kennt Ihr noch das Annoncieren ?

Nach gefühlten 100 Jahre annoncieren in Tageszeitungen der ganzen Welt, nach ca. 2 Jahren mal wieder ein Anruf aus einem Kleingarten…. “ Hallo Guten Tag meine Name ist Hase ich komme aus dem Wald…Wir haben 2 sehr seltene Bierschilder… mit Frau drauf und Bügel- Flaschen und Ansicht. Diese Schilder stammen aus dem Laden meiner Schwiegermutter (85) und sind 100% original, kommen Sie schnell bevor wir zum Antikhandel gehen, wir haben uns auch schon erkundet und schon vor 10 Jahren wurden der Mutter im Laden 300 € geboten“ Da solche Angaben in den Jahren zuvor immer richtig waren und es sich immer um alte Schilder gehandelt hat, schnell los. Bierschilder sind immer gut. Pferde gesattelt und 120 km gefahren. Ein junger Spunt in Jogginghosen mit Streifen an den Seiten erwartete mich schon, er war ganz erstaunt als es sich nach meiner Meinung nur um Repros aus Bierkästen handelt, er wird sich kümmern und die Schilder eben woanders anbieten….also macht Euch drauf gefasst…

der Mercedes Karton da drunter war eigentlich gar nicht schlecht :mrgreen:

Häschen in der Grube saß und schlief… saß und schlief

WP_20150410_002

Hier ANKAUF Emailleschilder Blechschilder
Unsere Angebote und Tagesauktionen
Werben auf schilderjagd.de
Hier eine Echtheitsanfrage stellen

6 Gedanken zu „Kennt Ihr noch das Annoncieren ?

  1. Wolf

    Moin,
    habe ich auch schon erlebt. Drei Mal fuer einen passenden Termin telefoniert („das ist aber sehr alt und kostet dementsprechend“), hingefahren, …
    Und dann wird einem mit grosser Geste ein verblichenes Repro-Blechteil unter die Nase gehalten.
    Trotzdem: weitermachen!

    Antworten
  2. schilderdani

    Es gäbe da natürlich noch die Möglichkeit,sich vorab Fotos der „Schätzchen“ schicken zu lassen bevor man über 100 km zurücklegt um einen Reinfall zu erleben…

    Antworten
    1. hofnar

      moin fchilderdani!

      bei herrfchaften ü60 bzw. ü70 können die heutigen digitalen möglichkeiten nicht immer voraufgefetzt werden.
      dann heifft daf arfch zufammkneifen ,die hühner zu fatteln und lofdüfen.
      weifte befcheid fchätzlein!

      fchön gruss
      hofnar

      Antworten
      1. schilderdani

        Hatte glatt vergessen,das es heute noch Menschen ohne digitale Vernetzung gibt.
        Jetzt weiß ich Bescheid,Schätzlein 😉

        Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.