Gratmann Automatenschild Lübecker Hausfund

Beid er Entkernung in einem alten Haus gefunden in Lübeck, schöner Zustand wenn ich mich nicht Irre gehört es zum Automaten von Gartmann wie das Schild unten.

meist beobachtet

Ankauf historischer Reklame info@schilderjagd.de

15 Gedanken zu „Gratmann Automatenschild Lübecker Hausfund

  1. schilderdani

    Berechtigte Frage…die Automatenschilder kenne ich auch anders;auch sind diese nicht mit zwei Befestigungslöchern in der Mitte oben und unten versehen.
    Könnte sich also tatsächlich um ein Türschild handeln,dann wäre es megaselten!

    Antworten
  2. Börse Dottikon

    Die Frage ist vielleicht auch: Wo hört ein Türschild auf und wo beginnt das normale Reklameschild? Dieses Schild war u.U. auf einer Türe montiert … ein interessantes Schild im Jugendstil.

    Aber was reden wir hier? Die Auktion ist beendet, toll !!!
    Wahrscheinlich wieder einmal von einem der ganz Gierigen, dem, Blog-Zitat: „die Verlierer am Arsch vorbei gehen“.

    Antworten
  3. reklamemuseum.ch

    Leider Tatsache, dass Ebay nicht mehr so richtig funktoniert. Die sollten die AGB so ändern, dass man nichts mehr rausnehmen kann. Wie bei Ricarod.ch.
    Wobei dort ein anderes Problem ist, weil die CH-Online-Schilderszene relativ klein ist, sprechen sich die Leute ab, was mal gut gemeint war, hat dazu geführt, dass niemand mehr Top-Schilder einstellt, nicht nur ich…
    Interessanter Beitrag von Alexander Zacke zum Thema Ebay:
    http://www.auctionata.com/Overview/Blogs/Comments.aspx?sel=f412506d-e01f-4b00-9ef7-b9c084fc2189

    Antworten
  4. maurer

    Schade oder Mi..t ist besser ausgedrückt !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Da hatte ich gerade heute ein Auge drauf geworfen und es mir unter der Beobachtungsliste gespeichert. Ich meine der Dumme dabei ist doch immer derjenige Verkäufer/Finder, der keine Ahnung hat und es dann an einen sachkundigen Sammler verhöckert. Dann liegt es irgendwo auf einer Börse oder ist im Katalog für das zehnfache aufgerufen. So läuft das Geschäft, ich finde das nicht in Ordnung.

    Antworten
  5. Jens Beitragsautor

    Hätte auch gerne gesehen wie hoch das schild steigt. Habe den automaten nicht gefunden dazu. Ganz einfach normale auktionen mit preisvorschlagopption, dann kann jeder rauskaufen wie er will alle haben gleiche chance !!!

    Antworten
  6. Börse Dottikon

    Leute, Ihr sprecht mir aus dem Herzen!
    Und führt Euch den Link des „reklamemuseums“ zu Gemüte (er lässt sich übersetzen).

    Selbst wenn man ein faires sofort-kaufen-Angebot unterbreitet, ist das nicht der Sinn einer Auktion, da sollten alle die gleiche Chance zur Ersteigerung haben. Oder dann die Lösung so, wie Jens sie vorschlägt!

    ((PS. Mein Zitat ist ein Ausschnitt aus der Antwort eines Sammlers, als ich dieses Thema hier schon einmal ansprach.))

    Antworten
  7. Dosenfreund

    Ich glaube, die Testauktion von A.Zacke gibt die derzeitige Situation bei ebay ziemlich korrekt wieder.Ich glaube aber nicht, dass sich daran in absehbarer Zeit was ändern kann.
    Solange Geiz und Gier Haupttriebfedern unseres Handelns bleiben, wird es Angebote von 200 € für einen Casanovahund geben. Scheiß auf die Moral…
    Leider habe ich auch keine gute Lösung!
    Vielleicht sollte Jens hier auf der Schilderjagd einen Markt eröffnen. Bei bis zu 2500 Besuchen pro Tag (soviel hat kein Schild auf ebay)könnte das eine spannende, transparente und gute Plattform sein.

    Antworten
  8. schilderdani

    Ihr habt ja grundsätzlich recht….aber ihr solltet das Ganze auch mal aus der Sicht eines Verkäufers sehen….ich denke,die meisten Schilderbesitzer sind sehr gut über den wahren Wert ihrer „Schätzchen“ informiert…und wenn dann ein sehr lukratives Angebot kommt und sich sogar noch die ja jetzt schon wieder erhöhte Ebay-VK-Provision sparen läßt-warum nicht mit Sofortkauf abgeben??

    Ich kann diese Verkäufer ganz gut verstehen,auch wenn ich mich selbst schon oft genug geärgert habe über vorzeitig beendete Auktionen!

    Antworten
  9. Börse Dottikon

    Schilderdani, Deine Sicht aus der Verkäufer-Perspektive hinkt insofern, als dass er eine Plattform benutzt, die kostenpflichtig ist und die ihr Geld verdienen will. Auch darüber wie viel sie verdienen will, ist sich der Verkäufer von Anfang im Klaren. Das Sparen der Provision ist nach dieser teilweisen Nutzung einfach nicht in Ordnung (ganz abgesehen von denjenigen, die bereits geboten haben).

    Stelle Dir einmal vor:
    Es läuft in einem Saal eine Auktion. Es kommt eine begehrte Sache zum Ausruf. Ein paar Interessenten kennen den Verkäufer, der ebenfalls im Saal steht. Die Auktion läuft und läuft. Die paar Interessenten sprechen permanent mit dem Besitzer, beschwatzen ihn, machen ihm Angebote. Und plötzlich schreit der Besitzer: Stopp! Die Auktion ist beendet, ich verkaufe direkt! (Kannst Du Dir den Auktionator – z.B. Micky – vorstellen?)
    Zugegeben, ein wenig surreal, aber im übertragenen Sinn trifft es haargenau zu.
    Schönes Wochenende !

    Antworten
  10. schilderdani

    Klar wollen die ihr Geld verdienen….aber das tun sie ja schon,sobald der Verkäufer einen Artikel einstellt;-) Warum sollte ich dann nochmal Geld bezahlen,wenn es nicht unbedingt sein muß??
    Man kann Ebay auch in erster Linie als Werbeplattform für seine Verkaufsartikel betrachten….es gibt halt nicht gerade viele Internetplattformen,die so einen Bekanntheitsgrad haben wie Ebay.
    Und zum Thema „Auktion“:Was haben z.B.die zahlreichen Sofortkaufangebote mit einer Auktion zu tun? Nichts…Da geht es doch auch nur darum,das Artikel verkauft werden und Ebay sich einen immer größer werdenden Anteil davon einsackt…

    Ich will damit nur aufzeigen,das man die Problematik durchaus mal aus beiden Perpektiven versuchen sollte zu verstehen….
    Ob man das nun toleriert oder nicht,muß jeder für sich entscheiden…

    Antworten
  11. Börse Dottikon

    „Warum sollte ich dann nochmal Geld bezahlen,wenn es nicht unbedingt sein muß?“

    – Weil man ein Geschäft unter bestimmten Bedingungen eingegangen ist.
    – Weil wir in unseren Breitengraden unter „Geschäfte machen“ nicht verstehen den Geschäftspartner zu linken.
    – Weil wir immer noch eine gewisse Moral und Fairness gegenüber den andern Bietern haben.

    Gewiss Ebay verdient sich eine goldene Nase, (sie hatten ja auch eine traumhafte Idee). Aber, alles wird doch teurer! Verkaufen wir unsere Schilder immer noch zu den 70er Preisen.

    Antworten
  12. schilderdani

    Es ist müssig,hier über Moral und Fairness zu diskutieren…und es wird Verkäufe aus der Auktion heraus immer wieder geben,da kannst Du noch so vehement dagegen zu Felde ziehen.
    Am Ende entscheidet das nämlich immer der Verkäufer….

    Antworten
  13. Börse Dottikon

    Weisst Du lieber Schilderdani, ich bin weit davon entfernt die Welt zum Guten verändern zu wollen.
    Aber ob es müssig ist darüber zu diskutieren? Offensichtlich bin ich nicht der Einzige, der so über die Sache denkt. Natürlich entscheidet das schlussendlich der Verkäufer, aber ob der (entsprechende) Entscheid gegenüber den bereits Bietenden und dem Auktionsportal fair ist, bleibt dann doch eine andere Frage!

    So, jetzt bist Du wieder dran … smile, – ansonsten schöne Pfingsten!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.