Fotos The de Chine

20070830-papagei-det4.jpg

Hier ANKAUF Emailleschilder Blechschilder Unsere Angebote und Tagesauktionen
Werben auf schilderjagd.de
Hier eine Echtheitsanfrage stellen 20070830-papagei-det3.jpg20070830-papagei-det2.jpg20070830-papagei-det1.jpg20070830-papagei-haupt.jpgHier die Bilder eines original The de Chine,

man beachte sowohl die Rückseite, sowie das Emailierwerk….den Schwanz des Vogels, die Frucht, die

Schraublöcher…..usw…..etwas genauer!

Ankauf historischer Reklame info@schilderjagd.de

7 Gedanken zu „Fotos The de Chine

  1. Francois

    Dieses Schild ist genauso original wie die übrigen auch, nur dass der Zustand, die Farben betreffend besser ist. Sie sind kräftiger. Dafür ist der übrige Zustand schlechter. Doch auch dieser Kakdu hat genau so wenig mit Reklame zu tun, wie die übrigen: Ob mit oder ohne Löcher, es ist m. E. ein reines Dekorationsobjekt, allerdings von hohem künstlerischen Wert. Danke übrigens für das Einstellen der Fotos!

    Antworten
  2. A. Mayer

    Hallo Francois,

    du bis wohl ein Optimist, ohne auf die Fakten zu achten.
    Bei deinen letzten Eintrag hast Du noch folgendes behauptet:
    ….Die Schilder kommen alle aus dem Emaillierwrrk Japy, haben alle die gleiche, wunderschöne Rückseite und alle keine Löcher. Das 1994 versteigerte hatte dieselbe Rückseite, nur dass irgendwer einmal vier Löcher gebohrt hatte, um es aufhängen zu können…
    Sei doch bitte realistisch und schau den Tatsachen ins Auge.
    Die Schilder sind in Frankreich seit Jahren bekannt als Replikate.
    Übrigens haben viele Händler in Flonheim, wo dein Schild ja ausgestellt war, unter vorgehaltener Hand von einem Replikat gesprochen.
    Es wäre doch unfair das Schild an einem vielleicht ebenso leichtgläubigen Ebay Kunden zu verkaufen, obwohl alle Tatsachen dagegen sprechen. Oder?

    Antworten
  3. Francois

    Hallo A., mit Verlaub, auch das Zacke-Schild kommt aus dem Emaillierwerk Japy und hatte mal eine wunderschöne Rückseite. Das bei Sothebys 2006 angebotene Schild hat genau dieselbe Rückseite. Und sobald ich morgen früh Zeit habe und zuhause bin, werde ich in meinen Waue-Katalogen wühlen. Dort findet sich nämlich nicht nur der Japy-Kakadu, sondern auch noch ein Japy-Fisch, ebenfalls von Shoson. Ob nun das Zacke-Schild älter ist (oder nur schlecht gelagert) oder aber die anderen (was wegen der blassen Farbe eher anzunehmen wäre) weiss ich auch nicht. Auf jeden Fall handelt es sich um Originale, rund 100 Jahre alt.
    Ich bin seit mehr als 25 Jahren Sammler und kann sehr wohl einschätzen, was alt ist und was nicht. Mit Optimismus hat das nichts zu tun, und wer in Flonheim hinter vorbehaltener Hand von einem Replikat gesprochen haben soll würde ich gerne wissen…
    Den französischen Markt (und den belgischen) kenne ich auch seit zwei Jahrzehnten und mir ist der Kakadu dort ein einziges Mal begegnet (der Fisch übrigens noch gar nicht).¨
    Im übrigen finde ich es unfair, dass Du hier versuchst meine Ware schlecht zu machen. Denn nur darum scheint es Dir zu gehen.

    Antworten
  4. andy

    mmm der A. Mayer der diese fotos eingestellt hat, hat auf jedenfall hochwertige fotos von einem kakadu Schild die wohl auch nicht so einfach zu bekommen sind mmm wer bohrt eigentlich löcher in emailschilder??? nix zu sehen dass email abgeplatzt ist, ob es werbung ist sei dahingestellt, jedenfalls ist es ein werk vom japanischen künstler und sollte nicht kopiert werden

    Antworten
  5. Francois

    @andy: ich bin vollkommen deiner ansicht: kunstwerke, ganz gleich von wem, sollten nicht kopiert werden. ansonsten, siehe Diskussion in THE DE CHINE (gibt ja bislang zwei verschiedene, in wenigen Stunden werden es drei sein…)

    Antworten
  6. schilderdani

    Also,ich weiß nicht,was ich von dem ganzen Zirkus hier halten soll…einerseits scheint Herr M. absolut überzeugt zu sein,daß es sich um Replikate handelt,andererseits:Wenn es sich dabei wirklich um eine Repro handelt,ist es in dieser Qualität ja auch schon wieder ein Meisterwerk;-)
    Mag jeder für sich entscheiden,ob echt oder nachgemacht…ich finde das Teil jedenfalls nicht besonders reizvoll und preislich sowieso jenseits von Gut und Böse!

    Antworten
  7. Börse Dottikon

    Das Motiv dieses Schildes ist zweifelsfrei hervorragend gestaltet und kann ohne weiteres mit einem kleinen Frigor-Eisbären mithalten (jene die von Grafik und Kunst nichts verstehen, können dies natürlich schlecht begreifen).
    Ob alt oder nicht? Ich habe schon ein solches Schild – mit vier originalen, nicht nachgebohrten Löchern – gesehen und es augrund der Rückseite in den Zeitraum 30er Jahre geschätzt.
    Es gibt übrigens neben den Fischen noch Schilder aus dieser Reihe mit Schwänen und auch einer Eule, seltsamerweise alle unterschiedlich gearbeitet, die Eule ist hinten sogar emailliert datiert. Die Schwäne sind nur zweimal bekannt und eines davon wurde vor etlichen Jahren für weit über 10 000 Franken verkauft.
    Persönlich vermute ich, es waren Musterschilder zur reinen Deko bestimmt, und das einzige Motiv, welches in grösserer Auflage produziert wurde, war der Kakadu.
    Noch zum Begriff Replika. – Dies ist ein später nachproduziertes Schild mit einem alten Motiv und diese Thé-de-Chine-Schilder sind mit Garantie keine Replikate. Vielleicht nicht so alt, wie teilweise geschätzt, aber hier ist dieser Begriff einfach falsch angewandt.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.