Eine saubere Sache

Die Rettung ist geglückt-

Da bin ich ganz entzückt

Ein totgeglaubtes Kabinett

zu neuem Glanz- ich hab erweckt!

 

Vor einer Woche um 8 Uhr Richtung Norden aufgebrochen. Zum Glück habe ich mich doch für den Anhänger entschieden…

Nach erster Inaugenscheinnahme vor Ort-kannte es sonst nur von Fotos-stellte sich jedoch schnell Ernüchterung ein. Nicht ganz so gut wie erhofft ,aber dennoch mit Potenzial. Leider hatte der sehr junge Verkäufer, welcher mir verriet das sein Großvater selbiges Kabinett vor geraumer Zeit herangeschafft hatte, um es für den eigenen Gartenbaubetrieb zu nutzen vergessen mitzuteilen, dass sich noch ungefähr 10l Altöl in den Tanks befinden. Bis zum Verkauf war es nämlich im Einsatz-und so sah es in der Tat auch aus.

Das Altöl war aber kein Motorenöl, sondern sehr zähflüssiges Maschienenöl. Die Ablassschrauben ließen sich leider nicht drehen. Wir haben uns dann dazu entschieden das 100Kg schwere Teil längs und liegend auf den Anhänger zu schieben. Hat gut geklappt. Zum Glück war es ein regnerischer Tag, denn das inkontinente Dimg tröpfelte 230 Kilometer lang….

Ich habe über eine Stunde mit der Reinigung des Anhänger verbracht-war zum Glück nur geliehen ;-))

In den nächsten 2 Tagen habe ich das Kabinett komplett demontiert, den Tank ausgebaut (2 Pumpen) und den Rahmen zu einem Freund zum Sandstrahlen gebracht. Kleinteile wurden mit Glasperlen auf Hochglanz gebracht. Beide Seitenteile waren werksseitig bereits mit Gasolin Aufklebern beklebt. Darunter kam der absolut jungfräuliche Motanol Schriftzug zum Vorschein. Herrlich.

Die Front hat leider sehr stark gelitten-allerdings nur auf den ersten Blick, denn unter der Ölkohle, welche sich über die Jahre gebildet hatte, kam das Frontblech ohne Beschädigungen der Emaille zum Vorschein. Die Rückseite war eh sehr sehr gut, da diese die ganze Zeit an der Wand stand. Eine Klappe war etwas verbogen und ich musste die Aufhängung in der Schiene richten.

Am Donnerstag konnte ich den Rahmen abholen und habe ihn mit Zinkspray lackiert. Der Zusammenbau war äußerst schwierig, da ja keine zusätzliche Emaille abplatzen sollte und die Teile nur in einer“Richtung“ passen. Nach mehreren Stunden puzzeln, schlagen,drücken und ziehen stand gestern Nachmittag das Teil in voller Pracht im Wohnzimmer. Beide Klappen funktionieren einwandfrei. Beide Schlösser wurden Glasperlengestrahlt und funktionieren. In einem steckte noch der abgebrochene Schlüssel. Ein befreundeter Schlüsseldienst wird mir anhand des Überbleibsels versuchen einen neuen Bartschlüssel zu fertigen.

Der Tank ist und bleibt natürlich entfernt. Beide Pumpen müssen noch gereinigt werden, kommen aber wieder ins Kabinett. Dazu stelle ich dann einige Öldosen und fertig.

Auf jeden Fall macht es sich gut neben dem Wagenpflegeschrankimage1 (450 x 600)

Hier ANKAUF Emailleschilder Blechschilder
Unsere Angebote und Tagesauktionen
Werben auf schilderjagd.de
Hier eine Echtheitsanfrage stellen image2 (450 x 600) image3 (450 x 600) image4 (450 x 600)IMG_6427 (450 x 600) IMG_6428 (450 x 600) IMG_6429 (450 x 600) IMG_6430 (450 x 600) IMG_6431 (450 x 600) IMG_6432 (600 x 450)

 

 

7 Gedanken zu „Eine saubere Sache

  1. Wolf

    Alle Achtung, sehr schön geworden, allererste Sahne! Die Mühe hat sich wirklich gelohnt. Glückwunsch zu dem schönen Teil. Wer sowas noch nie selbst gemacht hat, weiß nicht, wie viel Arbeit das ist. Das tolle Ergebnis spricht für sich. Super!

    Antworten
  2. microsammler

    Danke für diesen schönen Bericht. Ich hab ihn meiner Frau gezeigt und darf jetzt weiterhin Schilder aufhängen, musste aber versprechen das „soetwas“ (die Worte einer Frau) nicht ins Haus kommt.
    Trotzdem super Teile hast du da zusammengetragen…..

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.