Drehkalender – wie öffnen und reparieren?

 

Servus zamma,
ich hab vor kurzem einen wunderschönen Brauerei-Drehkalender erhalten.
Leider funktioniert das rechte „Laufband“ der Datumsanzeige nicht – betätigt man den entsprechenden Drehknopf, bewegt sich das Band im inneren jeweils nur immer ein paar Millimeter nach oben oder unten, bevor der Drehmechanismus irgendwie „durchrutscht“.
Mein erster Gedanke war, die drei Blechklammern, mit denen die Glasfront (vermeintlich) gehalten wird aufzubiegen um so das Frontglas abnehmen und ans Innenleben des Kalenders heranzukommen.
Mußte dann aber leider bei genauerer Betrachtung feststellen, daß die Glasfront nicht nur über die drei Blechklammern mit dem hölzernen Kasten dahinter verbunden ist, sondern daß die Glasfront an der Rückseite wohl auch noch rundherum am Rand mit dem Holzkörper verklebt ist.
Also was tun, sprach Zeus?
Mit roher Gewalt trau ich mich da überhaupt nicht ran, weil dabei dann mit Sicherheit die Glasfront springt oder die „Hinterglasfarbe“ dabei dann beschädigt wird.

Hat jemand von Euch bitte Tipps oder eine konkrete Anleitung zur Öffnung / Reparatur eines solchen Drehkalenders?

Danke für Eure zahlreichen Rückmeldungen…

Grüße aus Oberbayern

Markus 🙂

Ankauf historischer Reklame info@schilderjagd.de

Dieser Beitrag wurde unter die Jagd heute abgelegt am von .

Über markusb3

Servus beiananda! Mein Name ist Markus, ich bin Baujahr 1967, stamme aus München, lebe jetzt aber im wunderschönen Oberbayern zwischen München und Wasserburg a.Inn. Ich bin Reklame-Sammler seit Oktober 2010 und habe seit dieser Zeit schon einige Sammlererfahrung sammeln können. Unterstützung, Hilfe und Kritik ist jederzeit willkommen und neue, nette Kontakte sich auch immer erwünscht. Handtelefon: +49.178.88 88 0 99 - Danke! :-) Markus

4 Gedanken zu „Drehkalender – wie öffnen und reparieren?

  1. BÖRSE DOTTIKON

    Markus, hier die absolut sicherste Methode:
    Du sagst dir, du hättest den Kalender sowieso nicht täglich nachgestellt. Nach einer gewissen Zeit wäre dies wahrscheinlich ohnehin eingetreten. Und freue dich einfach am Motiv des Kalenders!
    Wobei ich mir im Klaren bin: Der Stachel im Bewusstsein, dass er nicht funktioniert, sitzt tief.

    Zeigst du uns das Objekt noch? Dann könnte man auch eher einen wirklichen Tipp abgeben.

    Antworten
  2. www.schilderjagd.de

    Servus, ein klarer Fall von lieber so lassen. Das Glas könnte Dir auch reißen und dann hat all dies nichts gebracht. Habe auch einen Glasdrehkalender der hat das selbe Problem, ich drehe den einfach nicht weiter. Wenn es wirklich ganz dringend ist vielleicht einen Uhrmacher oder Feinmechaniker fragen, der wird jedoch bei solch alten Objekten auch keine Garantie zur Wiederherstellung geben.

    Grüße Jens

    Antworten
  3. markusb3 Beitragsautor

    Danke für Eure Rückmeldungen. Mir ist grad auf aufgefallen, daß ich die zwar damals schon gleich gelesene hatte, dann aber irgendwie vergessen hatte, auch noch zu antworten… – SORRY!!
    Drum jetzt ein „bißchen später“ meine Rückmeldung, daß ich Eurer Empfehlung genau so gefolgt bin und den Kalender so gelassen habe. Lieber nicht 100% funktionierend, aber eben auch nicht kaputt, was bei einem Reparaturversuch wahrscheinlich der Fall wäre.
    Also so lassen und „mit dem Stachel / Makel“ leben funkioniert mittlerweile ganz gut… 🙂

    Danke!

    Markus

    Antworten
  4. Falk

    Hallo, ich habe auch einen alten Drehkalender. Mein Problem ist die Papierstreifen sind eingerissen und am Rand leicht fransig. Weiß jemand wo man solche Papierstreifen her bekommt das ich die alten austauschen kann??? MfG

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.