Die Show geht weiter…

absolutes Highligt in der Schilderszene dieser „Problem Türke“ und der Enver Bey Knaller , doch was ist das??? Unnatürlich starker Rost auf der Rückseite ??? Abgefaulte Ecken? Alt oder gefakt ist hier die Frage.

Verkauft

Ankauf historischer Reklame info@schilderjagd.de

10 Gedanken zu „Die Show geht weiter…

  1. Olaf

    Und dann noch das Enver bey im Angebot.
    Das war doch auch der Typ der das Laurens für 663€ bei ebay als altes Emailschild verkauft hat.
    Und auch jetzt bei den Angeboten immer die Rückseite angepinselt.

    Antworten
  2. uwe

    Ich finde für die Mühe, die er sich mit der Rückseite gegeben hat, hat er mindestens ein Fleißkärtchen verdient…

    Antworten
  3. schilderdani

    Auktionen mit Schilderhighlights,die nicht mal Detailaufnahmen der Oberfläche des Schildes zeigen,sind grundsätzlich immer mit großer Vorsicht zu geniessen….
    Wer hier große Summen bietet,ohne von der Originalität des Schildes 100%ig überzeugt zu sein zu können,hat es meiner Meinung nach nicht anders verdient,als auf die Schnauze zu fallen!

    Antworten
  4. jora

    Kann das nicht einer ersteigern für nen exorbitant hohen preis und ihm dann richtig einen reinwürgen ?

    Dann kriegt man den wenigstens raus ausm ebay…

    Hoffe er ist bei schilderjagd gesperrt,falls sowas möglich ist !?

    Antworten
  5. matthias

    meine Frage war, wie er so schön den Rost innerhalb von max. 10 Jahren gezüchtet hat, nun ja ,10 Jahre sind ja auch `alt´ für ein Auto auf jeden Fall !

    Antworten
  6. hofnar

    moin!

    traurig zu sehen, was für schaurige stilblüten
    das blechpesthobby zu tage bringt.da hat marco recht: wer geld auffem markt wirft sollte sich
    vorher schlau machen.habe letztens auch einen
    motorrad-freak (grosser schrauber) vorsichtig
    beibringen müssen ,das er seine scharfe garage/werkstatt mit fakes dekoriert hat.
    möchte nicht in der haut des händlers stecken!
    biker sind da nen büschen hemdsärmelieger.

    altes sprichtwort ut alt china:

    man trifft sich immer zweimal im leben.

    schön gruss
    hofnar

    Antworten
  7. matthias

    Verkäufer versicherte mir das Schild hing über 20 Jahre an der Wand es kann garnicht wie behauptet aus 1995 sein,also ca. 1988…???
    Bauernfang..

    Antworten
  8. uwe

    Da wir schon bei Replikaten sind… Unter der Nummer: 160346718001 ist bei ebay ein LESMONA Schild eingestellt. Gab es so nie im Original. Wenn die Geschichte stimmt, hat vor vielen Jahren mal ein bekannter Wiener Sammler für das Teil frühmorgens 5000.-DM bezahlt. Dieses mit fast 400.-€ ist aber auch noch ganz schön heftig.

    Antworten
  9. Jens Beitragsautor

    @@@Lesmona@@@

    Ein klasse Entwurf wie Manesco, habe ich mal auf einer Werbeanzeige gesehen der 20er Jahre. Die Tatsache ein noch nie dargewesenes Schild zu fälschen scheint mir noch gefährlicher zu sein, da es kein Pendant gibt mit dem man ein Vergleich ziehen könnte. Schauen wir uns derzeit die Preise der Repliken an(Problem, Lesmona,Laurens) könnte man annehmen, dass wir auch bei Emailschildern den Kurs der alten Malerei steuern. Die Kopie eines Rembrandts aus dem 18 Jh. ist heute ebenfalls ein gefragtes Kunstobjekt und erzielt so seine Tausender auf Auktionen. Nur sollte man mit offenen Karten spielen und Kopien mögen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.