Die Brikettfrabrik Hohenzollern wird abgerissen.

000_0134.jpg

Hier ANKAUF Emailleschilder Blechschilder Unsere Angebote und Tagesauktionen
Werben auf schilderjagd.de
Hier eine Echtheitsanfrage stellen

Auf der Börse war ich auch mit einem Blechteil der Hohenzollern Brickettfabrik zu gange. Nix besonderes aber passend zur Ambiente fiel sie einigen Besuchern arg ins Augen und auch der Wind hatte sie gerne am Kragen, so dass das große Blechteil ab und zu mal auf dem Mittelweg flog. Nachdem ein Hund gefühlvoll rüberlief steckte ich das Teil ganz tief unter den Tisch. Es verging einigen Minuten bis zwei Versicherungsschildersammler  auftauchten und meinten wie selten doch Hohenzollern sei ….  🙂 natürlich im Versicherungsbereich.

Heute dann gegoogelt und haa , die Fabrik überlebte ganze 10 Jahre von 1889-1899 und wurde dann lt. wikipedia zu einer Ofenfabrik umgebaut. Solch ein altes Schild !!!!

450px-zeche.JPG

Denkmalgeschützt und doch abgerissen (dieses Jahr) durch großkapitalistischen Bauwahn!!!

hohenzollernzeche.jpg

Ankauf historischer Reklame info@schilderjagd.de

Ein Gedanke zu „Die Brikettfrabrik Hohenzollern wird abgerissen.

  1. Uwe Kaettniß

    Hallo und guten Morgen,

    der Beitrag zum Schild der Hohenzollern-Briketts ist zwar schon ein bisschen älter, doch bin ich erst jetzt im Rahmen einer Recherche auf ihn gestossen.
    Bezüglich der Herkunft des Schildes unterliegen Sie leider einem Irrtum. Zwar gab es in Brandenburg die Brikettfabrik der Hohenzollerngrube, doch hat sie mit dem Schild nichts zu tun. In Brandenburg finden sich ausschließlich Braunkohlevorkommen, so war das auch in Bad Liebenwerda. Auf dem Schild wird jedoch Werbung für Steinkohlebriketts gemacht. Die Steinkohlegrube Hohenzollern / Szombierki befand sich im heute polnischen Teil des Oberschlesischen Steinkohlegebietes in Beuthen / Bystrom. Sie stand immerhin von 1870 bis 1997 in Förderung. Das Schild hätte damit theoretisch die Chance noch ölter zu sein als von Ihnen angenommen. Die Schrifttype weist aber auf eine Herstellung in den späten 1920-er bis frühe 1930-er Jahren hin. Selten ist es allemal. Ich hatte ein gleiches Schild in meiner Sammlung und bin ihm auch nur noch ein einziges Mal neben dem Ihren begegnet.

    Viele Grüße
    Uwe Kaettniß

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.