Cinzano und Sunlicht Frau

nach mehreren Mails von Lesern nun doch noch die beiden derzeitigen Top- Schilder (ich war ja nicht da), an beiden gibt es nichts auszusetzten. Das Sunlicht wird wohl hiernach für lange zeit nicht mehr in diesem Zustand auftauchen, und das Cinzano …. ? Wird es bis zum Ende auslaufen?

… allerdings ist mein Favorit derzeit diese Dame. Hier Klicken

Hier ANKAUF Emailleschilder Blechschilder Unsere Angebote und Tagesauktionen
Werben auf schilderjagd.de
Hier eine Echtheitsanfrage stellen

Ankauf historischer Reklame info@schilderjagd.de

8 Gedanken zu „Cinzano und Sunlicht Frau

  1. Börse Dottikon

    Wieder ein kleiner Unterschied Deutschland / Schweiz:
    Hier spricht man das Sun-Licht englisch aus, Sun-Light, was nach dem „Sun“auch ein wenig logischer ist (sorry Deutschland).

    Damit das G auch für Deutschland als C interpretiert werden konnte, wurde quasi eine gestalterische Zwitterlösung des Buchstabens angestrebt.

    Antworten
  2. hofnar

    zitat anfang:

    „1899 gründete William Hesketh Lever in Mannheim die Sunlicht-Seifenfabrik AG, die im Jahre 1914 unter dem Eindruck einer drohenden Enteignung durch die damalige deutsche Staatsführung veräußert und dann 1924 zurückgekauft wurde.“

    zitat ende

    quelle: s.o.

    Antworten
  3. Börse Dottikon

    Anderer Fakt:
    Ich arbeitete als AD in den 70ern bei der Lintas in Hamburg. Sie war damals die Werbeagentur der Unilever, aus steuertechnischen Gründen gegründet. Lintas heisst: Lever International Advertising Services. Und ursprünglich hiess das Produkt SUNLIGHT.

    Antworten
  4. hofnar

    hab dank ,is mir auch alles bekannt, ausser das du inne 70ger bei lintas malocht hast.

    stimmt das eigentlich ,das inner schweiz maggi
    wie madschie ausgesprochen wird ?

    schön gruss ut den unlogischen hamburch –

    Antworten
  5. Börse Dottikon

    Noch zur Aufklärung lieber Hofnar.
    Herr Lever gründete die Firma tatsächlich als Sunlight, aber im Zuge der Zeit, der „Verdeutschung“ des Begriffs und auch als Übertragungsfehler wurde ein Sun-Licht daraus (und Google weiss auch nicht alles).
    Das Arbeiten bei Lintas empfand ich nicht als malochen, viel viel Erfahrung, tolle Kunden! Der Non-Food-Bereich sollte damals ausgebaut werden und dazu holte man mich aus Zürich.
    Ja, Maggi spricht man bei uns Matschi, es kommt nämlich aus dem Italienischen und ist deshalb wohl richtig so (stört mich aber überhaupt nicht, wenn ich bei Euch Maggi – als Doppel-G – höre).
    Schönen Sonntag und beste Alteisen-Sammler-Grüsse

    Antworten
  6. hofnar

    sach mal mien jung schreib ich so undeutlich?

    wie bereits in kommentar 5 erwähnt ist mir die geschichte der firma bekannt.

    http://www.albert-gieseler.de/dampf_de/firmen1/firmadet10101.shtml

    „1903 Hans Otto Beck verwandelt um 1903 das englische „Sunlight“ in „Sunlicht“ und führt die Zugabe ein, vornehm „Weltreklame“: Gegen Gutscheine gibt es herzbewegende Trivilaromane aus der Sunlicht-Druckerei „gesunde Kost für ein gesundes Volk“, wie die Werbung für den firmeneigenen Verlag behauptet.“

    schön gruss
    hofnar

    Antworten
  7. Börse Dottikon

    Ja Hofnar-Junge, wenn ich mir die Feststellung erlauben darf, manchmal schreibst Du wirklich sehr sehr undeutlich, bzw. in einem kaum verständlichen Deutsch …

    Und als schwer von Begriff werde ich meistens auch nicht eingeschätzt.

    Herumgoogeln kann jeder, ist keine Kunst und auch kein Wissensschatz.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.