amsler „email-kunstharzfarbe“ nähmaschinen schild

hallo zusammen

hier mal eine wirkliche kuriosität aus der schweiz und mit sicherheit ein einzelstück … nichts für leute die immer gleich alles genau wissen wollen…. den die rückseite..absolut perfekt uralt emailiert, aber die vorderseite mit der nähmaschine der schweizer firma amsler…das loch in der mitte….. mmmmm war es eine uhr und die zeiger in der mitte ???? aber was mich viel mehr interssieren würde was befindet sich hinter der farbschicht und der grundierung…wurde das email abgeschliffen angeschliffen nur grundiert ist es der lange gewünschte frigor eisbär…. oder nur ein zubringerdienst gestatt schild….. wenn ich es ablauge..zerstöre ich das wohl einzige exemplar….was nun… 🙂img_6451.jpg

Hier ANKAUF Emailleschilder Blechschilder Unsere Angebote und Tagesauktionen
Werben auf schilderjagd.de
Hier eine Echtheitsanfrage stellen img_6452.jpgimg_6452.jpg

Ankauf historischer Reklame info@schilderjagd.de

5 Gedanken zu „amsler „email-kunstharzfarbe“ nähmaschinen schild

  1. Jens

    moin moin,

    sowas kenne ich auch zum Glück war das schild nur mit Leimfarbe übermalt und die pausenzeiten einer firma drauf, darunter befand sich ein herrliches HoyerMargarine schild im Hochformat. 🙂

    wer weiss was sich unter dier schicht befindet

    vielleicht kann man es irgendwie röntgen ??? 🙂

    Antworten
  2. schilderdani

    Auf Grund der rauhen Oberfläche könnte der Frigor-Bär auch mit Spachtelpampe übertüncht worden sein 😉
    Ich würde den Versuch dennoch wagen,an einer Ecke mich mal vorsichtig vorzuarbeiten….
    So dolle ist das Nähmaschinenmotiv ja nun nicht.

    Antworten
  3. mijomueller

    übrigens, auf der rückseite sieht man nun nicht nur schöne affenmalerei, sondern auch einen nachweis, wie ein solches schild erarbeitet wurde. nachdem es nämlich in die schlämme der grundemmailierung eingetaucht worden war, nahm es der emailleur auf eine hand, ähnlich einem ober der galant ein tablett mit gläsern balanciert. es liegt also auf den gespreizten fingern auf (die man heir herrlich als abdruck erkennen kann) während der emailleur mit deinem lappen oder schwamm in der anderen hand das überschüssige emaillpulver/-schlämme abwischt.
    das ist ein wunderbarer beleg für dieses ausgestorbene handwerk…. klasse!
    ps: ich hatte mal eine privatführung durch die firma boos und hahn, daher meine kenntnis von diesem vorgang.
    gruss michl

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.