Aktueller Artikel über alte Reklameschilder der Automobilgeschichte

„Alte Emailleschilder

finden,kaufen,restaurieren

Reklame und Wahrheit“

(Überschrift zum neusten Artikel über Emailleschilder in der Ausgabe April Mai/2010 der Auto Bild Klassik)

In der aktuellen Autobild Klassik wird über die Leidenschaft des Sammelns alter Reklameschilder aus dem KFZ Bereich berichtet. Zwei Profis der historischen Werbung stellen den Auto- und Motomobilfreunden ihr Wissen über die stets fest geschraubten glänzenden Stücke der alten Reklame zur Verfügung und berichten über Preise, Märkte, Herstellung, Börsen und auch über Fälschungen.

Viele schöne Tankstellenschilder und eine alte Ansicht um 1950- aber auch die Opel Schaufel- und wichtige Abbildungen zur Erkennung einer Fälschung werden gezeigt.

Wer also Lust hat, kann sich Morgen am Kiosk die Zeitung kaufen (ich werde es tun). Ihr werdet sicher auch über das eine oder ander Bilddetail des 4-seitigen Artikels erstaunt sein 😉

Hier gehts zum Inhaltsverzeichnis mit Emailthermometer :

http://download.autobild.de/dl/627073/ABKL10_02_005-005_Inhalt.pdf

Vielen Dank an reviersteiger für die Info.

Mein Fund aus einer alten ehem. Tankstelle ist 4 Jahre her:

2malaral.jpg

Hier ANKAUF Emailleschilder Blechschilder Unsere Angebote und Tagesauktionen
Werben auf schilderjagd.de
Hier eine Echtheitsanfrage stellen

Ankauf historischer Reklame info@schilderjagd.de

6 Gedanken zu „Aktueller Artikel über alte Reklameschilder der Automobilgeschichte

  1. Christoph

    Ein ausgezeichenter Beitrag, der die Handschrift eines echten Profis trägt (Wolfgang) und hoffentlich neue (Automotive)Schilder-Sammler ermutigen wird.
    Was mich etwas störte, ist die Aussage, dass man ein Original neben Affenmalereien etc. vor allem daran erkennt, dass das Emaillierwerk auf dem Rand vermerkt ist: gerade bei den hochpreisigen Schweizer Schildern fehlt dieses Merkmal aber häufig. Nun stressen mich meine Auto sammeldenden Freunde mit ihrem neuen Wissen… (AHA – ERWISCHT…) 😀 😀 😀

    Antworten
  2. Jens Beitragsautor

    Er meint damit sicher wenn man anfängt zu sammeln sollte man Hauptaugenmerk auf diese Bezeichnungen legen, dann ist schon eine gewisse Wahrscheinlichkeit verloren ein Replik zu kaufen. Es sei denn man trifft als Frischling gleich auf Indien 😉 soll ja oft vorkommen auf Oldtimer Märkten.

    Antworten
  3. Christoph

    .. das Heft ist 3 Wochen alt Minjung. Und alte Autos meine 2. Leidenschaft… 1./2. Mai sin din Monaco übigens ein historischer Formel 1 Lauf statt, s. hier:
    http://www.monaco-historic-grand-prix.com/de/
    Falls jemand interessiert ist: Wir gehen dahin… Treffpunkt am 29.4. am Abend in Martigny (Wallis, Schweiz) und fahren am 30.4. (früh!) über min. ein Dutzend Pässe und die Route Napoléon nach Monaco (bzw. in ein zahlbares Hotel vor Monaco). Ganz gemütlich, natürlich, man will ja keinen Stress mit der Pozilei… 😀

    Antworten
  4. Jens Beitragsautor

    achso ups bei mir kömmt alles 50 johre später an ;)sorry, bei uns is immer die oldtimer klassik hamburg berlin im sommer fahren direkt an mene haustür vorbei 😉

    Antworten
  5. maurer

    Ich dachte immer die kenne sich gut mit alten Reklameschildern aus, diese Oldtimer Fahrer.

    Gute Sache um die alte Reklame noch mehr populär zu machen aber auch für Neueinsteiger in die Oldtimer Szene relevant. Werden ja immer mehr mit weißen Handschuhen am Steuer, die sich einen Nobeloldtimer kaufen für 30 Mille und nicht mal die Kerze wechseln können. Da kanns auch mit Schilder-Fälschungen schnell mal ins Auge gehen. 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.